Jorge González musste "sein zweites Ich" in seiner Kindheit verstecken

Jorge González musste sich verstellen
Jorge González © Cover Media

Jorge González (48) ist berühmt für seine Liebe zu High Heels. Doch in seiner Kindheit auf Kuba musste der TV-Liebling diese für sich behalten.

- Anzeige -

Das hat ihn stark gemacht

"Das war das zweite Ich, das ich versteckt habe… Ich bin in Kuba geboren und das war ein Land - sehr macho. Und als ich meine Vorliebe entdeckt habe, musste ich mein zweites Ich verstecken. Das ist für ein Kind natürlich sehr schwierig. Aber das hat mich stark gemacht", verriet der Star ('Germany's Next Topmodel') im 'Bunte.de'-Interview im Zuge des 'Lavera Showfloors'.

Dabei wusste er schon ziemlich früh, dass er anders ist als seine Freunde. "Ich habe schon mit vier Jahren gemerkt, dass es bei mir mit Fußball spielen, Baseball oder Boxer nichts war. Für mich waren mehr die High Heels von meiner Großmutter und der Schmuck von meiner Mutter interessant. Das ganze Spielzeug meiner Schwester. Das Make-up. Das war mein Ding", erläuterte er weiter.

Leicht war das nicht. "Wenn du das entdeckst und das so früh... Du hörst nur, wie ich auf Kuba: 'Lieber ein kriminelles, als ein homosexuelles Kind.'", verdeutlichte Jorge die Erfahrungen, die er früh machen musste.

Trotzdem hat Jorge nicht aufgegeben und daraus seine Kraft gezogen. "Damals, als ich entdeckte, dass ich anders bin. Dieses zweite Ich. hat mir diese Kraft gegeben zu kämpfen. und zu schaffen, was ich bis heute geschafft habe."

Heute versteckt er sein zweites Ich nicht mehr. Im Gegenteil: Seine verrückte, unkonventionelle Art ist es, die seine Fans lieben. Das lässt ihn mit erhobenen Haupt in der Öffentlichkeit stehen. "Ich kann auf die Straße gehen, ohne mein Ich verstecken zu müssen", betonte Jorge González gegenüber 'express.de'.

Cover Media

— ANZEIGE —