Joni Mitchell kann sprechen, aber nicht gehen

Joni Mitchell kann sprechen, aber nicht gehen
Joni Mitchell © Cover Media

Der Vormund von Joni Mitchell (71) enthüllte, wie es der Musikerin wirklich geht.

- Anzeige -

Gesundheits-Update

Seit Tagen kursieren Gerüchte um den angeschlagenen Gesundheitszustand der Kanadierin ('Both Sides Now'): Es hieß, sie habe vor einigen Monaten ein Aneurysma gehabt und könne seitdem nicht mehr sprechen.

Ihr Vormund Leslie Morris veröffentlichte jetzt ein Statement auf ihrer offiziellen Website, in dem er enthüllte, wie es der Folk-Ikone wirklich geht:

"Joni erlitt tatsächlich ein Aneurysma, allerdings sind die Geschichten, die in den vergangenen Tagen die Runde machten, reine Spekulation. Die Wahrheit ist, dass Joni sprechen kann, sogar gut sprechen kann. Sie kann noch nicht laufen, aber das wird sie wieder können. Sie ist bei sich zu Hause und fühlt sich jeden Tag besser. Wir erwarten, dass sie sich voll erholt."

Am 31. März musste Joni Mitchell ins Krankenhaus eingeliefert werden, nachdem sie bewusstlos in ihrem Haus aufgefunden worden war. Ihr langjähriger Freund David Crosby (71) hatte vor einigen Tagen enthüllt, dass sie ein Aneurysma erlitten habe. Im Interview mit 'HuffPost Live' erklärte der Musiker:

"Sie ist taff und sehr clever. Wann und wie sehr sie sich erholen wird, weiß ich nicht, und ich werde nicht raten. Aber ich liebe sie - sie ist wahrscheinlich die Beste von uns allen, die beste Singer/Songwriterin der Welt."

Neben ihrer großartigen Karriere als Sängerin hat sich Joni Mitchell stets der Malerei gewidmet.

Cover Media

— ANZEIGE —