Joni Mitchell geht es sehr viel besser

Joni Mitchell geht es sehr viel besser
Joni Mitchell © Cover Media

Joni Mitchell (71) kämpft sich ihren Weg zurück ins Leben.

- Anzeige -

Offizieller Bericht

Vor über drei Monaten litt die legendäre Folk-Musikerin ('Big Yellow Taxi') an einem Aneurysma und musste im Krankenhaus behandelt werden. Fans weltweit bangten um den Zustand der älteren Dame und befürchteten schon Schlimmstes.

Seit Wochen gab es die unterschiedlichsten Informationen über Jonis Gesundheitszustand, jetzt liegen 'People' allerdings offizielle Dokumente vor, die aufatmen lassen: Jonis Anwältin Rebecca J. Thyne hat die Musikerin besucht und deren Zustand zusammengefasst.

"Als ich ankam, saß sie in der Küche und aß ihr Mittagessen alleine. Sie erzählte mir, dass sie eine hervorragende Versorgung rund um die Uhr erhalte. Es war klar, dass sie froh darüber war, zu Hause zu sein und dass sie bemerkenswerte Fortschritte macht. Jeden Tag hat sie Physiotherapie und es ist zu erwarten, dass sie sich vollständig erholt."

Der Bericht der Anwältin wurde dem Gericht am 2. Juli vorgelegt. Darin schlägt Thyne ebenfalls vor, dass Jonis enge Freundin Leslie Morris, die sie seit über 40 Jahren kennt, weiterhin als Vormund fungiert, da Joni "keine medizinischen Entscheidungen" treffen könne.

Joni Mitchell, die 1997 in die Rock'n'Roll Hall of Fame aufgenommen wurde, wurde am 31. März bewusstlos in ihrem Haus gefunden und umgehend in ein Krankenhaus gebracht. Ihr enger Freund David Crosby (73, 'Mr. Tambourine Man') enthüllte wenig später, sie habe ein Aneurysma gehabt.

Cover Media

— ANZEIGE —