Jonas Hector: Wer ist eigentlich dieser neue Fußball-Held?

Jonas Hector: Wer ist eigentlich dieser neue Fußball-Held?
Jonas Hector und Lukas Podolski (re.) nach dem Spiel gegen Italien

Jonas wer? Noch vor wenigen Tagen kannten den Fußball-Profi Jonas Hector nur eingefleischte Fachleute. Spätestens nach seinem verwandelten Elfmeter im EM-Viertelfinale gegen Angstgegner Italien ist der gebürtige Saarländer allerdings der Liebling der Nation. Er war es, der den Fluch gegen die Squadra Azzurra überwand und den alles entscheidenden Elfer unter Torwart-Gigant Gianluigi Buffon hindurch über die Linie bugsierte.

- Anzeige -

Unser Elfer-Held gegen Italien

Erst 18 Mal streifte sich der gestrige Held des Abends zuvor das Trikot mit dem Adler auf der Brust über. Sein erstes Länderspiel machte der 26-Jährige erst im November 2014 beim lockeren Quali-Spiel gegen Gibraltar (4:0-Sieg) im Alter von bereits 24 Jahren. Seitdem baut Jogi Löw allerdings immer mehr auf den Außenverteidiger vom 1. FC Köln - mittlerweile ist er aus der Stammelf nicht mehr wegzudenken.

 

Keine Social-Media-Kanäle

 

Seit Beginn der Europameisterschaft ist der ruhige Typ, der im Gegensatz zu den meisten seiner Kollegen auch auf öffentliche Social-Media-Kanäle verzichtet, auf der linken Abwehrseite gesetzt: Als einer der ganz wenigen Spieler von Jogi Löw machte er bislang jede einzelne Minute der EM mit, stand also immer in der Startelf und wurde bislang kein einziges Mal ausgewechselt. Das gelang außer ihm nur den Superstars Manuel Neuer, Toni Kroos, Thomas Müller und Mesut Özil.

Dieser steile Werdegang konnte auch von den kühnsten Optimisten so nicht vorausgesagt werden. Der am 27. Mai 1990 in Saarbrücken zur Welt gekommene Hector wechselte erst mit 20 Jahren von seinem Heimatverein, dem Südwest-Oberligisten SV Auersmacher in die zweite Mannschaft des 1. FC Köln. Zwei Jahre später schaffte er den Sprung ins Profiteam, das damals nur in der zweiten Bundesliga aktiv war. Nach dem Aufstieg im Sommer 2014 feierte er erst Ende August - also nur wenige Wochen vor seinem ersten DFB-Einsatz - sein Bundesligadebüt.

Eine beachtliche Entwicklung des 185cm großen Hectors, der seinen Marktwert innerhalb von fünf Jahren von 25.000 Euro auf mittlerweile 11 Millionen Euro hochschrauben konnte. Noch läuft der Vertrag von Hector beim 1. FC Köln bis 2018. Man kann sich aber sicher sein, dass bei diesen starken Leistungen bei der EM die Top-Vereine bald Schlange stehen werden.

spot on news

— ANZEIGE —