Jonah Hill: Falsches Koks brachte den 'The Wolf of Wall Street'-Star ins Krankenhaus

Jonah Hill: Falsches Koks brachte ihn ins Krankenhaus
Jonah Hill © Cover Media

Jonah Hill (32) landete bei den Dreharbeiten zu 'The Wolf of Wall Street' im Krankenhaus.

- Anzeige -

Alles für die Kunst?

Natürlich musste der amerikanische Schauspieler ('True Story - Spiel um Macht') kein echtes Kokain für die Filmbiografie, die die drogenerfüllte Geschichte des ehemaligen Stockbrokers Jordan Belfort (54) erzählt, nehmen. Das Vitaminpuder, das als Koksersatz diente und monatelang von ihm geschnupft wurde, war allerdings auch alles andere als harmlos.

"Wenn man davon zu viel in seine Lungen bekommt, wird man sehr krank", erklärte Jonah zu Gast bei der Talksendung 'Any Given Wednesday'. "Wir nahmen sieben Monate lang jeden Tag dieses falsche Kokain. Ich habe noch nie in meinem Leben so viel Vitamin D zu mir genommen. Ich hätte ein Auto über meinen verdammten Kopf heben können!" Leider wurde ihm der Konsum zu viel und er musste drei Wochen im Krankenhaus verbringen.

Auch für seinen neuen Film 'War Dogs' schlüpfte Jonah in die Rolle eines Drogensüchtigen - aber wie bereitet er sich eigentlich auf solche Dreharbeiten vor? "Es ist interessant, so zu tun, als wäre man auf Drogen", verriet der Star. "Ich benutze Musik. Ich mache eine Playlist für jede Szene und wähle Musik, die mich nervös und chaotisch macht. Und dann trinke ich einfach massenhaft Kaffee und Red Bull."

Mit seinem 'Wolf of Wall Street'-Co-Star Leonardo DiCaprio (41, 'The Revenant - Der Rückkehrer') ist der Hollywood-Darsteller inzwischen übrigens eng befreundet, was ihn offenbar zur Zielscheibe der Streiche des Oscarpreisträgers macht. So tat Leo kürzlich so, als wäre er ein übereifriger Fan seines Kollegen, der diesen mit Schnappschüssen belästigt. "Es war lustig! Ich habe das überhaupt nicht erwartet. Ich hatte solche Angst!" lachte Jonah Hill dazu im Interview mit 'Entertainment Tonight'.

Cover Media

— ANZEIGE —