Jon Bon Jovi: Kauft er ein Football-Team?

Jon Bon Jovi
Jon Bon Jovi © Cover Media

Gehören Jon Bon Jovi (52) bald die Buffalo Bills?

- Anzeige -

Essen mit NFL-Vertreter

Dem Rocker ('It's My Life') wird schon seit Wochen nachgesagt, dass er Gespräche führt, um das American-Football-Team zu kaufen. Trotz Fan-Petitionen, die den Musiker davon abhalten wollen mitzubieten, berichtete die 'New York Post', dass die Verhandlungen gerade laufen und dass der Star am Donnerstag ein zweistündiges Mittagessen mit dem NFL-Geschäftsvermittler Roger Goodell (55) hatte. "Sie haben definitiv übers Geschäft gesprochen", flüsterte ein Insider, der behauptete, dass sich die beiden im 'Fresco by Scotto'-Restaurant in Manhattan trafen. "Jon machte sich Notizen - er hatte auf dem Tisch Stift und Papier bei sich liegen."

Die Fans des Teams sind übrigens besorgt, weil es heißt, dass der Rocker, sollte er die Sportmannschaft kaufen, sie aus Buffalo nach Toronto umsiedeln will - damit sind die heimischen Anhänger natürlich nicht glücklich.

Es wäre nicht das erste Mal, dass der Sänger eine Eigentümerschaft an einem Sportclub übernimmt. Wie die Publikation berichtete, ist der 'Always'-Interpret außerdem der Eigentümer des Arena-Football-Teams Philadelphia Soul gewesen. Nun soll er sich mit der 'Maple Leaf Sports & Entertainment'-Gruppe zusammengeschlossen haben, die die Besitzer und Betreiber einer Reihe von Sportvereinen in Kanada sind. Anscheinend haben ihn enttäuschte Fans der Buffalo Bills nicht davon abgehalten, einen weiteren großen Kauf zu tätigen. "Es ist kein Geheimnis, dass es Jons Passion ist, NFL-Eigentümer zu werden", führte der Insider aus. Die Buffalo Bills stehen seit dem Tod des vorherigen Besitzers im März - Ralph Wilson - zum Verkauf und der Preis soll bei ungefähr 750 Millionen Euro liegen.

Unternehmer Donald Trump (68) steht beispielsweise auch auf der Liste der angeblichen interessierten Bieter, genauso wie Jim Kelly, der ehemalige Quarterback des Teams - ob sich Jon Bon Jovi wirklich gegen die beiden durchsetzen möchte, hat ein Sprecher von ihm bisher noch nicht bestätigt.

Cover Media

— ANZEIGE —