Joko und Klaas werden online gefeiert

Klaas Heufer-Umlauf und Joachim Winterscheidt
Klaas Heufer-Umlauf und Joachim Winterscheidt © Cover Media

Joachim Winterscheidt (35) und Klaas Heufer-Umlauf (30) dürfen sich gleich doppelt freuen: Ihre Show 'Circus HalliGalli' wird mit dem Grimme-Preis ausgezeichnet und ihre Fans feiern ihre Idole im Netz.

- Anzeige -

"Grimme-Preis wohl verdient"

Am 4. April wird Bundespräsident Joachim Gauck dabei sein, wenn die beiden Showspezialisten ('MTV Home') im Stadttheater von Marl ihren Preis in Empfang nehmen. Die Nachricht machte heute Mittag die Runde und löste sofort Begeisterungsstürme im Internet aus.

Auf der Facebook-Seite von 'Circus HalliGalli' veröffentlichte die Redaktion ein Bild der beiden Moderatoren auf Rollschuhen und schrieb dazu: "Endlich können auch wir von der Redaktion unseren Eltern erzählen, was wir beruflich machen." Bis 15 Uhr wurde der witzige Schnappschuss knapp 100 Mal geteilt und über 10.000 Mal mit einem Like versehen. Viele Fans nahmen sich außerdem die Zeit für persönliche Glückwünsche. Einer schrieb beispielsweise: "Wenn es einer verdient hat dann ihr! Gratulation und macht weiter so!", während ein anderer die Grimme-Preis-Jury lobte: "Die haben den Sinn der Sendung verstanden!!"

Die Experten des prestigeträchtigen Preises hatten die Moderatoren unter anderem als "das Duo infernale des deutschen Fernsehens" gepriesen und betont, dass "weit und breit niemand in Sicht" wäre, der ihnen "das Wasser reichen könnte". Im letzten Satz der Jury-Begründung fassten die Zuständigen dann zusammen: "Joko und Klaas sind die letzten Anarchisten im deutschen Fernsehen; schon allein das ist preiswürdig." Einen Facebook-Freund freute dieser Kommentar besonders: "'Joko und Klaas sind die letzten Anarchisten im deutschen Fernsehen' finde ich eine saugute Beschreibung für den Unfug, den ihr so treibt", postete er zufrieden.

Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf sind die einzigen Preisträger aus dem Privatfernsehen - die restlichen elf der zwölf Preise gingen an die öffentlich-rechtlichen Fernsehsender. Ausgezeichnet wurden unter anderem die WDR-Produktion 'Mord in Eberswalde' in der Kategorie Fiktion, die BR-Dokumentation 'Restrisiko - Ein Leben über Menschen im Maßregelvollzug' und die satirische Late-Night-Show 'Neo Magazin' auf ZDFNeo. Der Direktor des Grimme-Instituts, Uwe Kammann, spielte in seiner Lobrede allerdings auch darauf an, dass gute Sendungen früher laufen sollten und nicht erst um kurz vor Mitternacht: "Es gibt in Deutschland wirklich tolles Fernsehen. Es wird nur oft übersehen und missachtet. Es hätte einen Zentrumsplatz verdient."

Auf genau diesem Zentrumsplatz stehen Joachim Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf derzeit bei ihren Facebook-Fans.

© Cover Media

— ANZEIGE —