Johnny Knoxville: Die Scheiße ist echt!

Johnny Knoxville: Die Scheiße ist echt!

Die Jackass-Jungs über Schweiß, Erbrochenes und Spaß

Zugegeben, die Damen in der Redaktion haben sich nicht gerade drum gerissen, Johnny Knoxville zu interviewen. Schließlich ist der Mann dafür bekannt, dass er in seinen „Jackass“-Filmen buchstäblich „auf die Kacke haut“. Da wird Schweiß getrunken, Erbrochenes gegessen, und der arme Zuschauer muss sich nun auch noch in 3D angucken, was ein Haufen großer Jungs mit Exkrementen alles machen kann. Und wenn der Typ privat genau so ist? Kinoredakteurin Mireilla Zirpins hat sich getraut und einen Teil der Ekelbande in Köln getroffen. Während Bam Margera mit Sonnenbrille, schlabbrigem Rockstar-Look und Brötchen an den Fingern echtes Jackass-Feeling verbreitet, sieht Regisseur und Gagwriter Jeff Tremaine erstaunlich normal aus. Und Jackass-Frontmann Johnny Knoxville? Mit blauem Pulli, weißem Hemd und Krawatte sieht er eher aus wie ein leicht in die Jahre gekommener Collegeboy als wie ein Fäkal-Fetischist.

- Anzeige -

Extra schick gemacht für das edle Hotel Wasserturm in Köln, Johnny Knoxville?

Johnny Knoxville: Mir gefällt es hier, das Hotel ist echt schön.

Bekommt ihr da nicht gleich Lust, das zu verwüsten?

Johnny Knoxville: Wir sind meist so müde, dass wir uns nur für die Minibar interessieren.

Wo kommen euch denn die Ideen für eure derben Späße?

Bam Margera: Mir hauptsächlich von dem schlechten Rotwein, den man in Flugzeugen so zu trinken bekommt.

Gibt es auch Späße, die ihr euch selbst oder dem Publikum niemals antun würdet?

Johnny Knoxville: Wir sind neun Jungs, irgendeiner ist da immer bereit, bis zum Äußersten zu gehen. Ich lehne fast nix ab, aber ich esse keine ekligen Sachen.

Bam Margera: Genau, einer opfert sich, und manchmal wird man auch gar nicht gefragt. So wie die Jungs mich einfach in die Grube mit den Schlangen geworfen haben. Ich war so doof und hab ihnen auch noch erzählt, dass ich Schiss vor Schlangen hab. Selbst schuld. Und überhaupt – ich hatte es verdient.

Wieso hattest du das verdient?

Bam Margera: Naja, ich habe schließlich die ganze Crew angepinkelt, zum Teil haben die Leute das von hinten abgekriegt. Da hätte es mich gewundert, wenn es keine Abreibung für mich gesetzt hätte.

Jeff Tremaine: Wichtig ist, dass wir uns zum Affen machen und nicht unschuldige Leute mit reinziehen.

Ihr benehmt euch ein bisschen wie große Jungs. Hattet ihr nicht genug Spaß in eurer Teenagerzeit?

Johnny Knoxville: Nee, heute habe ich mehr Spaß. Damals war ich noch total schüchtern und unsicher.

So mancher fragt sich ja, ob das alles real ist, oder ob manches auch gefakt ist?

Bam Margera: Das ist alles echt.

Johnny Knoxville: Jedes bisschen Scheiße ist echt, das muss es auch sein. Du hast ja eigentlich beim Film alle Möglichkeiten, aber die Leute finden uns nur cool, wenn das wirklich alles echt ist. Hundescheiße, Menschenscheiße, alles echt. Wenn der Wind ungünstig stand, hat es am Set richtig fies gemüffelt.

"Meine Mutter hat mir eine Tracht Prügel gegeben!"

Johnny Knoxville: Die Scheiße ist echt!
© Splash News

Wer hat euch da inspiriert? John Waters?

Jeff Tremaine: Ja, unter anderem. Er war der erste, der wirklich echte Hundescheiße verwendet hat.

Johnny Knoxville: John Waters ist cool.

Im Film pinkelt und kackt ihr ja nicht nur, sondern reihert euch auch ganz schön einen ab. Was bringt euch zum Kotzen?

Johnny Knoxville: Ich kotze nur, wenn ich zu viel Alkohol getrunken habe. Im Film kotze ich nicht.

Jeff Tremaine: Dafür aber fast alle. Obwohl... Ich habe auch nicht reihern müssen. Eigentlich erstaunlich.

Bam Margera: Aber ich. Ich habe geheult, nachdem ich gemerkt habe, dass Schlangen in der Grube waren. Und ich musste kotzen, als ich den Schweiß trinken musste. Bah, war das eklig.

Wie finden das denn eure Frauen bzw. Freundinnen, wenn ihr nach Hause kommt, nachdem ihr angepinkelt wurdet?

Johnny Knoxville: Na, die sind doch froh, wenn sie uns überhaupt heil zurückbekommen.

Bam Margera: Meine will das lieber erst nachher wissen, was wir gemacht haben.

Johnny Knoxville: Naomi (seit September seine frisch gebackene zweite Ehegattin) wollte das vorher alles genau wissen. War ein lustiges Gespräch.

Wie fand sie den Film?

Johnny Knoxville: Sie hatte kein Problem damit. Meine Mutter hingegen hat mir die Tracht Prügel meines Lebens gegeben. Um dich hat sie sich auch Sorgen gemacht, Bam. Sie saß neben mir und sagte: 'Der arme Kerl, als du die Riesen-Holzfaust ins Gesicht bekommst.' Du Armer, wenn ich dran denke, dass du das zweimal machen musstest.

Bam Margera: Was? Quatsch, ich kann mich nur an einmal erinnern.

Johnny Knoxville: Tja, so ist das, wenn man einen auf den Kopf bekommen hat...

Tut so was nach all der Zeit und all den Abneigungen noch weh?

Johnny Knoxville: Na klar, wenn du zum zweiten Mal von einem Auto angefahren wirst, tut's beim zweiten Mal ja auch noch weh. Es macht mir keinen Spaß, mir weh zu tun. Ich verdränge den Schmerz einfach nur ganz gut.

Herzlichen Dank für das Gespräch.

— ANZEIGE —