Johnny Depp und Amber Heard zum Prozess um die illegale Einfuhr ihrer Hunde in Sydney

Johnny Depp und Amber Heard
Amber Heard und Johnny Depp 2015 beim Filmfestival in Venedig. Foto: Ettore Ferrari © DPA

Hollywood-Schauspieler Johnny Depp (52, "Fluch der Karibik") will in Australien offenbar persönlich eine Lanze für seine Hunde Pistol und Boo brechen.

- Anzeige -

Der Superstar sei zur Gerichtsverhandlung über die illegale Einfuhr der beiden Terrier an der Goldküste eingetroffen, berichteten Lokalzeitungen am Sonntag.

Angeklagt ist als Halterin der Hunde seine Frau, Schauspielerin Amber Heard (29). Sie sei zusammen mit Depp eingetroffen, hieß es. Depp soll als Zeuge aussagen. Heard drohen bei einem Schuldspruch bis zu zehn Jahre Haft. Die Verhandlung soll am Montag in Southport beginnen.

Depp und Heard hatten die Terrier im Mai 2015 zu Dreharbeiten mit nach Australien genommen. Sie flogen im Privatjet ein und hatten keine Lizenz für die Einfuhr der Hunde. Australien hat strikte Quarantäne-Bestimmungen. Der abgelegene Kontinent hat eine einzigartige Flora und Fauna und fürchtet das Einschleppen von Krankheiten. Agrarminister Barnaby Joyce drohte damals, die Hunde einschläfern zu lassen. Heard ließ sie sofort wieder ausfliegen.


dpa

— ANZEIGE —