Johnny Depp und Amber Heard: neuer Polizeieinsatz im Scheidungskrieg

Johnny Depp und Amber Heard: Wieder ein Polizeieinsatz in der Villa
Da waren sie noch glücklich: Amber Heard und Johnny Depp. © imago/Xinhua, imago stock&people

Erneut musste die US-Polizei auf dem Anwesen von Johnny Depp (53, 'Fluch der Karibik') und Amber Heard (30) in Los Angeles für Recht und Ordnung sorgen: Herbeigerufen worden waren die Beamten am 13.06.2016, weil der Hollywood-Star "persönliche Gegenstände" aus der Villa holen lassen wollte. Wie es bei 'Us Weekly' weiter heißt, habe die Assistentin von Heard Hilfe geholt, nachdem Mitarbeiter von ihm auf dem Grundstück erschienen waren.

- Anzeige -

Johnny Depp holt seine Sachen - Amber Heard ruft Polizei

Doch der von dem Magazin befragte Polizist, Tony Im, gibt Entwarnung. Demnach sei mit der Aktion nicht gegen das erlassene Kontaktverbot verstoßen worden. "Ein Vertreter von Johnny sollte einige persönliche Gegenstände holen. Johnny hat nicht gegen das Gesetz verstoßen", so Im. Weder Depp noch Heard seien zum Zeitpunkt des Polizeieinsatzes in der Villa gewesen.

Depp und Heard hatten sich bei den Dreharbeiten zu 'The Rum Diary' (2011) kennengelernt und im Februar 2015 geheiratet. Am 26. Mai 2016 wurde bekannt, dass sie die Scheidung eingereicht hat. Unter anderem wirft Heard ihm "Häusliche Gewalt" vor.

spot on news

— ANZEIGE —