Johnny Depp: Noch immer dankbar für Lilys Rettung

Johnny Depp: Noch immer dankbar für Lilys Rettung
Johnny Depp © Cover Media

Johnny Depp (52) hat sich an die Tage erinnert, die seine Tochter vor rund acht Jahren im Krankenhaus verbringen musste.

- Anzeige -

"Die dunkelste Zeit"

Im Jahr 2007 - als die inzwischen 16-jährige Lily-Rose gerade mal acht Jahre alt war - wurde der Sprössling wegen Nierenversagen in das Great Ormond Street Hospital in London eingeliefert, wo sich der Leinwandstar ('Transcendence') damals aufgrund von Dreharbeiten befand. Zuvor hatte sich Lily-Rose mit E.coli-Erregern angesteckt, die wiederum zum Versagen ihrer Nieren führten. Sie verbrachte neun Tage in der Klinik, bevor sie sich erholte. Zum Dank spendete Johnny Depp dem Great Ormond Street Hospital 1,5 Millionen Euro, außerdem stattete er immer wieder Patienten des Kinderkrankenhaus Besuche ab - und zwar verkleidet als sein 'Fluch der Karibik'-Charakter Captain Jack Sparrow.

"Für mich war das ein Geschenk. [Das Krankenhauspersonal] hat mich reich beschenkt", verriet der US-Schauspieler im Gespräch mit dem britischen Talkshow-Moderator Graham Norton. "Als meine Tochter krank im Great Ormond Street Hospital lag, war das die dunkelste Zeit meines Lebens. Ich hatte schon vorher diese Besuch gemacht, aber nach diesem Erlebnis wurden sie noch wichtiger für mich. Diese Kinder sind so mutig. Es bedeutet mir alles in der Welt, sie und ihre Eltern zum Lächeln oder Kichern zu bringen."

Seine Tochter Lily-Rose zieht Johnny Depp mit seiner Ex-Lebensgefährtin Vanessa Paradis (42) groß. Die beiden haben außerdem den Sohn Jack (13).

Cover Media

— ANZEIGE —