Johnny Cash: Seine Großnichte Courtney Cash fiel Gewaltverbrechen zum Opfer

Ihr Freund konnte mit dem Baby noch fliehen
Courtney Cash, Nichte von Johnny Cash, wurde brutal ermordet

Ihr Freund konnte mit dem Baby noch fliehen

Eine unfassbare Geschichte, die sich in Tennessee (USA) zugetragen hat. Laut Angaben der örtlichen Polizei fiel die Großnichte von Musiker-Legende Johnny Cash einem brutalen Verbrechen zum Opfer. Sie wurde - mutmaßlich von einem Bekannten - mit einem Messer erstochen und regelrecht hingerichtet. Ihr Freund und das 20 Monate alte Baby konnten in letzter Sekunde entkommen.

- Anzeige -

Doch wie kam es zu der Tragödie? Courtney Cash soll am Abend zuvor mit ihrem Freund William Austin Johnson und dem Bekannten Essen gegangen sein. Sie soll den späteren, mutmaßlichen Mörder sogar in ihr Haus eingeladen haben. Nur wenige Stunden später soll ein Streit eskaliert sein, wie 'Foxnews' nach Angaben des örtlichen Sheriffs David Andrews berichtet. Der gemeinsame Bekannte des Paars, Gary Masciarella, soll daraufhin auf das Paar mit einem Messer losgegangen sein. Schwerverletzt soll es William Johnson gelungen sein, sein Baby auf den Arm zu nehmen und in letzter Sekunde aus dem Haus zu fliehen. Die 23-jährige Großnichte von Countrysänger Johnny Cash hatte hingegen keine Chance.

Johnny Cash: Seine Großnichte Courtney Cash fiel Gewaltverbrechen zum Opfer
© B0508 Politikens Presse Foto, B0508 Politikens Fibäk

Der Täter sei drogenabhängig, befand sich anscheinend im Rausch, als der Mord geschah. Der zuständige Sheriff David Andrews erzählte laut 'foxnews' von seinem Eindruck am Tatort: "Im Haus war es zum Kampf auf Leben und Tod gekommen."

Die Leiche von Courtney wurde in einer Kiste hinter der Haustür gefunden. Masciarella wurde kurze Zeit später von der Polizei festgenommen. Wie die Behörden vermuten, hat der Bekannte des Paars die Leiche nach der blutigen Tat in die Kiste gelegt. Voraussichtlich am 21. April 2014 muss sich der 26-jährige Täter wegen Mordes vor Gericht verantworten. Im Bundesstaat Tennessee droht ihm bei einer Verurteilung die Todesstrafe.

Bildquelle: Facebook

— ANZEIGE —