John Travolta: Ersthelfer sind wichtig!

John Travolta: Ersthelfer sind wichtig!
John Travolta © Cover Media

John Travolta (61) will in seinen Filmen die Wichtigkeit der Arbeit von Ersthelfern bewusst machen.

- Anzeige -

Große Bedeutung für alle

In seinem neuesten Streifen 'Life on the Line' spielt der Filmheld ('Killing Season') einen Leitungsmonteur, der mit seinem Team auf Elektrizitätsmasten klettert, wenn diese nach einem Sturm ausfallen. Auf die Frage, warum er sich für die Rolle entschied, schien Travolta auf den Tod seines verstorbenen Sohnes Jett anzuspielen. Jett war Autist und litt unter ständigen Krampfanfällen. Bei einem Urlaub auf den Bahamas starb er 2009 nach einem Anfall. Diejenigen, die ihm damals zuerst zu Hilfe eilten, hinterließen einen bleibenden Eindruck bei dem Filmstar:

"Ich habe eine Schwäche für Ersthelfer, da sie ein Teil meines Lebens sind", erklärte er nach einer Aufführung des Filmes beim 'Napa Valley Film Festival' laut 'USA Today'. "Ich hoffe, dass dieser Film etwas bewirkt. Ich vergleiche ihn mit 'Im Feuer' [dort spielte er einen Feuerwehrmann], nur diesmal geht es um Leitungsmonteure, die Typen, die ihr Leben riskieren, um die Elektrizität wieder zum Laufen zu bringen."

Die Produzenten des Films waren von dem Einsatz des Schauspielers erstaunt, der problemlos auf den Elektrizitätsmasten herumkletterte. Marvin Peart war außerdem davon überrascht, wie sehr der Star trotz seines Erfolges am Boden geblieben ist: "Es ist weniger der Typ, der sagt 'Hey, ich bin ein Star', sondern mehr 'Ich will mittendrin dabei sein. Ich zeig euch, was ich kann!'", erklärte der Produzent und John Travolta fügte hinzu: "Das Tolle am Schauspielerdasein ist, dass man verschiedene Aspekte des Lebens ausprobieren darf. Und in einem kleinen Ausmaß, wurden wir zu Leitungsmonteuren."

'Life on the Line' läuft in den USA bereits in den Kinos, wann der Film mit John Travolta auch in Deutschland zu sehen ist, ist bisher nicht bekannt.

Cover Media

— ANZEIGE —