John Lennon: Hemd für 37.000 Euro versteigert

John Lennon: Hemd für 37.000 Euro versteigert
John Lennon © Cover Media

Ein Hemd mit dem Blut von John Lennon (†40) brachte rund 37.000 Euro ein.

- Anzeige -

Geschichtsträchtiges Kleidungsstück

Das Button-Down-Oberteil, das Concierge Jay Hastings als Teil seiner Uniform des The Dakota Buildings in New York trug, als der Sänger ('Stand By Me') am 8. Dezember 1980 von seinem verrückten Fan Mark Chapman erschossen wurde, war nun Teil einer Auktion. Das Shirt befand sich bis jetzt im Besitz von Hastings und wurde auf einen Preis von derzeit umgerechnet 8.000 Euro geschätzt. Laut 'Daily Mirror' wurde es aber für sage und schreibe 31.000 Pfund (umgerechnet rund 37.000 Euro) versteigert.

Zwei mal wurde John Lennon damals in den Rücken geschossen, während er mit seiner Frau Yoko Ono (83, 'Kiss Kiss Kiss') das Gebäude zu seiner Wohnung betrat. Lennon stolperte noch in den Eingangsbereich, wo Hastings den Musiker mit seiner Jacke bedeckte. Dabei kam ein wenig Blut auf die Ärmel und auf die Brust des Oberteils des Hilfeleistenden.

Garry Shrum vom Auktionshaus Heritage erzählte: "Jay Hastings bewahrte dieses Hemd all die Jahre auf und hat darüber nie gesprochen. Es war für Jahre einfach in einer Schublade und jetzt, als er älter wurde, fühlte er, dass die Zeit reif war, um es zu verkaufen."

Damit will Hastings aber nicht mit dem Tod von John Lennon Geld machen. "Er erzählt damit nur die Geschichte, wie er versuchte, John Lennon in den letzten Minuten seines Lebens zu helfen."

Der Käufer des Hemds will anonym bleiben.

Cover Media

— ANZEIGE —