Joey Heindle: Verwirrung um Gerichtsurteil

Joey Heindle
Joey Heindle © coverme.com

Joey Heindle (20) scheint sich nicht sicher zu sein, ob er seinem ehemaligen Manager Helmut Werner eine Abfindung zahlen muss oder nicht.

- Anzeige -

Zahlen oder nicht zahlen?

Gestern wurde berichtet, dass im Verfahren des Popstars ('Hollywood') ein Urteil gesprochen worden sein soll, der amtierende Dschungelkönig müsse eine Abfindung in sechsstelliger Höhe zahlen. Hintergrund der Geschichte: Heindle unterschrieb einen Vertrat bei Werner, der ihn ins RTL-Dschungelcamp brachte. Vor seiner Reise nach Australien kündigte der Mädchenschwarm die Abmachung jedoch wieder - daraufhin klagte der gefeuerte Manager. Gegenüber der 'Bild'-Zeitung meinte der Castingshow-Star auf Anfrage: "Ich habe nichts von diesem Urteil gehört. Mein aktueller Manager sagt, ich solle mir keine Sorgen machen. Das Ganze sei Quatsch."

Dazu passt auch die Aussage von Heindles Pressesprecher Jan-Christopher Sierks, der die eine Zahlung in sechsstelliger Höhe als unsinnig darstellt: "Die von Joey Heindle beauftragten Anwaltskanzleien in Wien und Köln haben bis jetzt keine Kenntnis von einem Gerichtsurteil. Uns ist nun allerdings bekannt, dass der Anwalt von Herrn Werner anscheinend Kenntnis von einem Urteil hat, da er die Presse informiert hat", wird Sierks von 'medialotse.de' zitiert. "In dieser Pressemeldung wird Joey Heindle angeblich zu einer Zahlung von 4.800,- Euro verurteilt. Von 140.000,- Euro - wie in der Presse berichtet - kann also keine Rede sein. Diese Summen sind reine Spekulation. Wir sehen dem weiteren Vorgehen äußerst gelassen entgegen und können natürlich erst weitere Statements abgeben, sobald wir ein Gerichtsurteil offiziell erhalten haben."

Heute soll sich Joey Heindle selbst zu dem Verfahren äußern, vielleicht kann er ja dann die Details aufklären.

© Cover Media

— ANZEIGE —