Joey Heindle äußert sich zu dem Gerichtsurteil und dem Manager-Streit

Joey Heindle über Gerichtsurteil
Joey Heindle ist "mega sauer" über angebliches Gerichtsurteil.

"Ich bin mega sauer über so 'ne Lüge"

Was für eine Hiobsbotschaft für Dschungelkönig Joey Heindle im neuen Jahr: In einem Gerichtsprozess hat der 20-Jährige gegen seinen Ex-Manager Helmut Werner verloren und soll jetzt 140.000 Euro bezahlen, weil er den Vertrag mit ihm vorzeitig gekündigt hatte! Wie geht Joey mit diesem Urteil um? "Ich bin mega sauer, dass so eine Lüge in die Welt gesetzt wird und enttäuscht bin ich auch, wie man nur auf so eine dumme Idee kommen kann und wieder in den Medien steht", erklärt er im RTL-Interview.

- Anzeige -

Gemeint ist sein Ex-Manager Helmut Werner, der ihn wegen Vertragsbruchs verklagt hatte. Das Wiener Landgericht gab Werner jetzt Recht und Joey soll 140.000 Euro bezahlen. Doch laut Joey geht es um keine so große Summe: "Streitwert sind 85.000 Euro, 140.000 will der Werner haben. Aber das Gericht hat entschieden: Ich sollte 4.900 Euro zahlen. Plus Prozesskosten."

Der Vertrag soll kurz bevor Joey Heindle in das Dschungelcamp zog unterschrieben worden sein – kurze Zeit später widerrief Joey jedoch: "Ich hatte nur fünf Minuten, um den Vertrag zu unterschreiben. Es hieß, wenn du den nicht unterschreibst, ist deine Karriere zu Ende."

Doch das Gegenteil ist der Fall: Nach dem Dschungelcamp wurde Joey zum Medienliebling. Werner hat seinen Ex-Schützling verklagt und fordert jetzt 20 Prozent Provision von allen Auftritten, die der Sänger in den sechs Wochen nach seinem Dschungelsieg hatte. Und das sollen laut Werner rund 600.000 Euro Gage gewesen sein - laut Joey jedoch deutlich weniger.

Joey Heindle hat aus der Geschichte gelernt, wie er im RTL-Interview sagt: "Ich vertraue keinem mehr, man merkt immer wieder, wie man in einen Kuchen tappt, der nur aus Scheiße besteht."

Helmut Werner wollte sich zu dem Urteil nicht äußern.

Bildquelle: RTL

— ANZEIGE —