Jörn Schlönvoigt im Interview: Er musste so cool wie Tokio Hotel sein

Im Interview sprach Jörn Schlönvoigt offen über sein Album, Kritiker und die Liebe
RTL.de-Mitarbeiterin Janina Lenz traf Jörn Schlönvoigt zum Interview.

Von Janina Lenz

Am 17. Oktober wird es ernst für Jörn Schlönvoigt, dann kommt sein neues Album 'Für immer und ewig' heraus. Der Schauspieler wagt sich damit auf neues Terrain – zum ersten Mal taucht er in die Welt des Schlagers ein. "Ich mache einfach das, was mir Spaß macht und das mit Begeisterung und Leidenschaft. Viele Leute waren überrascht, dass ich jetzt Schlager mache, aber ich lasse mich ungern in ein Korsett zwängen", verrät der 28-Jährige im exklusiven Interview mit RTL.de.

- Anzeige -

Denn der Schlager begleite ihn schon sein ganzes Leben. So sei es endlich eine Bestätigung, das Richtige zu tun: "Ich wollte eigentlich schon bei meinem ersten Album 2007 Schlager machen. Aber die Produzenten meinten, ich müsse cool sein wie Tokio Hotel und Platten ohne Ende verkaufen." Damit war der Traum von einer Schlager-Karriere vorerst gestorben – bis jetzt. Auf seinem neuen Album singt Jörn Schlönvoigt über Liebe, Sehnsucht und Hoffnung. Fünf Songs hat er selbst geschrieben und an den anderen mitgearbeitet. "Das ist kein Produkt, sondern 100 Prozent Jörn Schlönvoigt", erzählt er uns stolz.

Dass er sich jetzt nur noch der Musik und nicht mehr der Schauspielerei und seiner Rolle bei 'Gute Zeiten, schlechte Zeiten' widme, müssen die Fans von Jörn Schlönvoigt aber nicht befürchten: "Ich könnte mich nicht zwischen Schauspielerei und Musik entscheiden. Denn die Schauspielerei ist mein Herz, die Musik meine Lunge – da kann man auf keines der beiden Organe verzichten."

Jörn Schlönvoigt: "Syra ist stolz, dass ich mich nicht unterkriegen lasse"

Obwohl ihn seine Fans schon vor der Album-Veröffentlichung feiern, ist Jörn Schlönvoigt auf dem Teppich geblieben und kann sogar noch über sich selbst lachen: "Ich könnte mich beölen, wenn ich Videos sehe, wie die Fans meinen Tanzstil nachmachen. Und ich sehe natürlich meine Defizite. Seit 'Let's Dance' wissen wir alle, dass der Schlönvoigt nicht tanzen kann." Wieso er in den Videos die gängigen 'Schlager-Moves' mache, könne er selbst nicht erklären: "Vielleicht hat mir mein Unterbewusstsein gesagt: 'Musik läuft, beweg' dich. Egal wie.' Dieses 'nach den Sternen greifen' habe ich zum Beispiel von Alexander Klaws, als er DSDS gewonnen hat mit 'Take me tonight'."

Vor Live-Auftritten sei er noch immer tierisch nervös, "dann leuchte ich heller als jede Lampe", lacht Schlönvoigt. Zwar sei er meistens alleine unterwegs, doch der Kontakt zu seiner Familie und Freundin Syra Feiser, mit der er seit einem Jahr liiert ist, sei ihm als Unterstützung sehr wichtig. "Syra mag meine Songs. Vielleicht nicht jeden, aber sie ist stolz auf mich, dass ich mich nicht unterkriegen lasse von irgendwelchen Kommentaren. Irgendwann hat man einfach ein dickes Fell, denn nicht jedem passt meine Nase und das ist auch okay so."

Bis November pausiert er jetzt bei 'Gute Zeiten, schlechte Zeiten' und widmet sich ganz seiner Musikkarriere mit 14 Konzerten. Privat gibt es deshalb keine Pläne: "Syra und ich sind glücklich. Dafür müssen wir nicht zusammenwohnen. Und nur weil der Freundeskreis heiratet oder Kinder bekommt, ist das für mich kein Zwang. Davon sind wir frei." Trotzdem sei er "konservativ und romantisch" und könne sich eine Hochzeit durchaus vorstellen.

— ANZEIGE —