Joan Rivers im künstlichen Koma: Charlie Sheen, Lena Dunham und Courtney Love schicken Genesungswünsche

Joan Rivers liegt im künstlichen Koma Nur Stunden vor ihrem Koma hatte Joan Rivers noch über ihren Tod gescherzt.

Stunden vor ihrem Koma hatte Joan Rivers über ihren Tod gescherzt

Seit Tagen kämpft Joan Rivers ums Überleben. Die Entertainerin hatte während einer Operation an den Stimmbändern plötzlich aufgehört zu atmen und ist laut 'TMZ' an lebenserhaltende Geräte angeschlossen. Ärzte haben sie in ein künstliches Koma versetzt.

— ANZEIGE —

Dem Bericht zufolge muss ihre Familie innerhalb der nächsten Tage entscheiden, ob die Geräte abgestellt werden sollen. Rivers' Angehörige sollen darauf hoffen, dass sich die 81-Jährige von selbst zurück ins Leben kämpft, wenn die Geräte abgeschaltet werden.

Laut 'New York Daily News' hatte Rivers nur Stunden vor ihrem Koma auf einer Bühne gescherzt: "Ich bin 81. Mich kann es jede Sekunde erwischen. Ich könnte gleich hier umkippen und Ihr könntet sagen 'He, ich bin dabei gewesen!'"

Rivers hat in zahlreichen Filmen und Serien im US-Fernsehen mitgespielt, mehrere Bücher veröffentlicht und moderiert die Sendung 'Fashion Police', in der sie sich über Modesünden von Prominenten lustig macht. Die Stars nehmen in den sozialen Netzwerken großen Anteil an Rivers' Überlebenskampf. "Wir können Joan doch nicht verlieren. Ich schicke all meine Liebe und Genesungswünsche an Ihre Majestät Joan Rivers - von dir zurechtgewiesen zu werden, ist eine Ehre, die ich zu schätzen weiß", schrieb 'Girls'-Star Lena Dunham.

Charlie Sheen äußerte sich via Twitter: "Bitte kehre zu uns zurück, junge Dame. Dein einzigartiges Genie und Mitgefühl macht die Welt, die du in Bewegung setzt, jeden Tag etwas besser." Auch Ellen DeGeneres, Courtney Love und Alyssa Milano beteten für die Entertainerin.

Bildquelle: Wenn

Bildquelle: World Entertainment News Network Ltd.
 
— ANZEIGE —