Joan Rivers: 'Fashion Police' ohne die Ikone

Joan Rivers
Joan Rivers © Cover Media

Die beliebte Modesendung 'Fashion Police' wird ohne Joan Rivers (†81) ausgestrahlt werden.

- Anzeige -

Mit Melissas Segen

Die verstorbene Schauspielerin ('Der Schwimmer') war die Moderatorin der Sendung, die die Promi-Looks thematisierte - bis Joan am 4. September ums Leben kam. Am Freitag [19. September] bestätigte nun der Sender 'E!', dass die Show den Segen von Joans Tochter Melissa Rivers (46) bekam, dass die Dreharbeiten auch ohne ihre geliebte Mutter weitergeführt werden sollen. "Wir sind wegen des Verlustes von Joan Rivers zutiefst betrübt und die letzten zwei Wochen haben unsere Aufmerksam darauf gelenkt, ihr Andenken auf all unseren Plattformen zu ehren. Wir haben es uns auch dreimal überlegt, was Joan gewollt hätte, was die Zukunft von 'Fashion Police' betrifft", hieß es laut 'Entertainment Weekly' in einer offiziellen Stellungnahme des Senders. "Wir haben mit dem Segen von Melissa Rivers entschieden, dass Joan gewollt hätte, dass die Show weitergeht. 'Fashion Police' wird 2015 wiederkehren, beginnend mit der 'Golden Globes'-Berichterstattung am Montag, den zwölften Januar."

Joan moderierte die Sendung gemeinsam mit ihren Kollegen Kelly Osbourne (29), Giuliana Rancic (40) und George Kotsiopoulos (45).

Die legendäre Komikerin verstarb im New Yorker Mount Sinai Hospital, nachdem sie einen Herzstillstand erlitt, während sie sich in einer kleineren Klinik einer Stimmband-OP unterzog.

Die Hollywood-Lady hinterlässt ihre Tochter sowie deren Sohn Cooper und Melissa äußerte sich über den tragischen Tod ihrer Mutter in einem Statement. Schon darin fand sie passende Worte, was Joan Rivers sich nach ihrem Tod gewünscht hätte. "Die größte Freude meiner Mutter war es, andere zum Lachen zu bringen. Obwohl das im Moment schwer fällt, weiß ich, dass ihr letzter Wunsch wäre, dass wir bald wieder lachen."

Cover Media

— ANZEIGE —