Jimmy Kimmel kann aufatmen: Söhnchen Billy geht es mittlerweile gut

Polit-Zoff um Jimmy Kimmels neugeborenen Sohn
Jimmy Kimmel mit seinem neugeborenen Sohn Billy. © twitter.com/mollymcnearney, SpotOn

Jimmy Kimmel gibt Entwarnung: Seinem Sohn geht es besser

US-Talkmaster Jimmy Kimmel (49) sprach in seiner Late-Night-Show unter Tränen von der Herzkrankheit seines neugeborenen Sohnes. Daraufhin legte der 49-Jährige eine einwöchige Pause ein - und kehrte mit guten Neuigkeiten auf den Fernsehbildschirm zurück. 

Nach Tränen-Auftritt im TV

Drama um seinen Sohn: Darum hätte Jimmy Kimmel fast im TV geweint
Jimmy Kimmel und Ehefrau Molly McNearney, mit der er zwei gemeinsame Kinder hat. © Tinseltown/Shutterstock.com, SpotOn

Wie 'Entertainment Tonight' berichtet, erklärte der Talkmaster: "Unserem Sohn Billy geht es gut. Er isst, er wächst, er schläft gut." Und er war sogar schon wieder zu Scherzen aufgelegt: "Lesen kann er auch schon, was, wie die Leute sagen, sehr ungewöhnlich für sein Alter ist."

Bei Kimmels Sohn William "Billy" John war kurz nach der Geburt am 21. April ein Herzfehler entdeckt worden. Nur wenige Stunden nach der Geburt mussten Ärzte eine lebensrettende Operation am offenen Herzen durchführen. Die Ereignisse schilderte der Moderator vergangene Woche in einem bewegenden Monolog den Fernsehzuschauern und sprach sich im Zuge dessen gegen Trumps Sparpläne bei der Gesundheitsreform aus, wofür er viel Zuspruch, aber auch Kritik von Seiten republikanischer Politiker erhielt.

spot on news