Jim Reeves: Freundin Bettina El Sayed spricht zum ersten Mal nach seinem Tod

Nach Jim Reeves' Tod: Seine Freundin Bettina El Sayed spricht zum ersten Mal
Bettina El Sayed ist noch immer fassungslos

Bettina El Sayed trauert um Lebensgefährten Jim Reeves

Es ist wohl die schwierigste Zeit in Bettina El Sayeds Leben. Sie hat auf grausame Weise ihren Freund Jim Reeves verloren. Dieser wurde in der Nacht zum 01. Februar in einem Berliner Hostel ermordet. Zum ersten Mal findet Bettina die Kraft, über diese schwere Zeit zu sprechen: "Ich fühle mich total leer. Mir wurde mein Leben genommen", erzählt sie mit trauriger Stimme im Interview mit RTL.

- Anzeige -

"Er war meine zweite Hälfte und plötzlich ist er nicht mehr da", so die 30-Jährige. Rund zwei Jahre waren sie und der Sänger ein Paar und wohnten bereits in Berlin zusammen. Die Beziehung verlief nicht immer harmonisch, wie bei jedem anderen Paar auch. Wenige Tage vor seinem Tod hat Jim Reeves beschlossen, die nächsten Nächte in einem Hostel zu verbringen – einen Streit soll es nicht gegeben haben, wie Bettina erzählt. Allerdings war es eine fatale Entscheidung, die später zu Jims Tod führte.

Nach Jim Reeves' Tod: Seine Freundin Bettina El Sayed spricht zum ersten Mal
Jim Reeves wurde in einem Berliner Hostel ermordet © imago/Ralf Müller, imago stock&people

Von dem schrecklichen Mord erfuhr Bettina von der Polizei: "Ich bin zusammengebrochen. Ich war wie versteinert und kann es bis heute nicht realisieren und nicht wahrhaben." Die Hintergründe der Tat sind noch unklar. Die Mordkommission ermittelt weiter. Von Alkohol- und Drogenproblemen sei die Rede, doch Bettina weiß, dass Reeves die Probleme bereits hinter sich gelassen hatte: "Er war auf einem sehr guten Weg und hat viele Projekte für die Zukunft geplant." Diese Pläne wird er nun leider nicht mehr umsetzen können.

— ANZEIGE —