Jetzt spricht der betrogene Lothar Matthäus

Jetzt spricht der betrogene Lothar Matthäus
© dpa bildfunk

"An getrennten Wegen führt nichts vorbei"

Ex-Nationalspieler Lothar Matthäus zeigt sich tief getroffen von der Fremdknutscherei seiner jungen Frau Liliana. Die Bilder, die die 22-Jährige in eindeutigen Posen mit einem unbekannten Schönling (angeblich ein italienischer Geschäftsmann namens Matteo) auf einer Jacht vor Sardinien zeigen, kommentiert der Betrogene wie folgt:

- Anzeige -

„Es ist traurig und enttäuschend, dass eine Frau, für die man eigentlich alles gemacht hat, mir solche Fotos präsentiert. Speziell wenn man sich in den Tagen bevor sie nach Italien geflogen ist, hier in München eigentlich sehr gut verstanden hat – vor allem nach dieser langen Weltmeisterschaft wo man sich nicht gesehen hat.“

Welche Konsequenzen zieht Lothar aus Lilianas Fehltritt? „Wir haben heute Morgen länger gesprochen und an getrennten Wegen führt eigentlich nichts mehr vorbei.“ Der 49-Jährige spricht ganz offen von der Trennung. Der Hauptgrund dafür ist wohl, dass seine Frau die Knutschrei noch nicht einmal aufrichtig bereut. „Wir haben ganz sicher beide versucht für diese Ehe zu kämpfen, aber ich glaube, was jetzt da auf dem Boot passiert ist, ist einfach zu viel. Man kann vieles wegstecken, aber es ist so, dass man dann auch zu seinen Fehlern stehen sollte und das ist heute Morgen leider nicht rüber gekommen“, sagt Lothar geknickt.

Lothar hat kein Glück bei den Frauen, denn wie es aussieht, geht für den Ex-Fußballprofi wohl auch seine vierte Ehe in die Brüche ...

(Bild: dpa)

— ANZEIGE —