Jessie J: Meine Lieder helfen mir

Jessie J
Jessie J © Cover Media

Jessie J (26) war es früher völlig egal, ob ihre Songs den Leuten gefallen oder nicht, Hauptsache sie fühlte sich besser, nachdem sie sie geschrieben hatte.

- Anzeige -

Songschreiben als Therapie

Die Musikerin ('Bang Bang') plant momentan, den amerikanischen Markt mit ihrem neuesten Album 'Sweet Talker' zu erobern. Schon in der Vergangenheit hatte sie Hits mit ihren Tracks 'Price Tag' und 'Do It Like A Dude', allerdings war es nie ihr Hauptziel, andere mit ihren Songs glücklich zu machen. "Musik war meine Therapie und ich kümmerte mich nicht darum, dass sie den Leuten kein glückliches oder unbefangenes Gefühl bescheren könnte", erklärte sie gegenüber 'BBC Radio 1'.

Jessies Debütalbum 'Who You Are' wurde 2011 veröffentlicht und machte die junge Künstlerin zu einem gefeierten Shootingstar. 2013 kam ihre Platte 'Alive' auf den Markt und mit 'Sweet Talker' beglückte sie ihre Fans vergangenes Jahr.

Während ihrer Karrierelaufbahn hat sich viel bei der Britin getan. "Als ich das erste Album schrieb, war ich 17. Meine Perspektive aufs Leben ist sehr anders, die Art, wie ich mich verhalte, ist sehr anders", gab sie zu bedenken.

Im Nachhinein empfindet sich es wohl auch als Jugendsünde, dass sie sich ein Tattoo stechen ließ. Vor Jahren landete ein Spruch auf Jessies Hüfte, dabei wurde ein Wort allerdings falsch verewigt. "Nicht lange, nachdem ich es hatte machen lassen, sagte mir meine Mutter unter Tränen: 'Ich weiß nicht, wie ich es dir sagen soll, aber es ist falsch buchstabiert'", erinnerte sich die Bühnen-Queen in der 'The Graham Norton Show'. "Es ist wirklich groß, was schrecklich ist. Es ist der Grund, warum ich immer dieses hochtaillierte Zeug trage. Ich werde es überstechen und keine weiteren Tattoos machen lassen", stellte Jessie J klar.

Cover Media

— ANZEIGE —