Jessica Schwarz: "Man sollte nicht Gott spielen"

Jessica Schwarz
Jessica Schwarz © Cover Media

Jessica Schwarz (37) hält nichts davon, sich in das Schicksal anderer Menschen einzumischen.

- Anzeige -

Sie glaubt ans Schicksal

Die Darstellerin ('Heiter bis wolkig') findet es nur bedingt gut, wenn man Amor spielt und Liebespaare zusammenführt. Die neue TV-Show 'Hochzeit auf den ersten Blick' ist dementsprechend nicht ihr Ding: Jessica hält nichts von dem Konzept, dass zwei Menschen mithilfe von wissenschaftlichem Matching zusammengeführt werden, sich auf dem Standesamt kurz vor dem Ja-Wort zum ersten Mal begegnen und sofort heiraten. So fallen romantische Dinge wie das erste Date oder der erste Kuss natürlich weg.

Im Gespräch mit dem 'OK!'-Magazin bemängelte die Schauspielerin diese Art der Traumpartner-Findung. "Können sich die Leute wirklich aufeinander einlassen? Wie lange kann so eine Beziehung wirklich halten?", fragte sie sich, gab sich aber ihre eigene Antwort schnell: "Man sollte nicht Gott spielen, sondern die Menschen sich selbst finden lassen! Mit der Liebe sollte man nicht so leichtfertig umgehen."

Versessen aufs Heiraten ist die Leinwand-Schöne sowieso nicht - was nicht heißt, dass sie es nicht tun will! "Ich hätte eher Lust, mit 50 oder so zu heiraten. In einem absurden Alter", gestand sie im Interview mit 'Freundin'.

Mit ihrem Partner, dem österreichischen Kameramann Markus Selikovsky, besuchte sie zwar gerade erst zwei schöne Hochzeiten und ist nach vier Jahren Beziehung immer noch überglücklich, auf den Geschmack gekommen sei sie dabei aber nicht. Jessica habe einfach nicht das Gefühl, "dass Markus und ich das auch machen müssen". Als ältere Lady vor den Traualtar zu treten - das wäre doch gar keine schlechte Idee, um mal wieder die Korken knallen zu lassen. "So nach dem Motto: 'Komm, wir müssen mal wieder eine Party feiern. Lass uns heiraten'", strahlte Jessica Schwarz.

Cover Media

— ANZEIGE —