Jessica Chastain: Emma Watson inspirierte mich

Jessica Chastain
Jessica Chastain © Cover Media

Jessica Chastain (37) wurde von der Rede, die Emma Watson (24) bei der UN vortrug, tief berührt.

- Anzeige -

Ihre Rede war wunderbar

Die britische Jung-Schauspielerin ('Harry Potter und der Gefangene von Askaban') sprach als Botschafterin im September über die Gleichberechtigung von Männern und Frauen und machte ihre ältere Kollegin ('The Help'), die sich ebenfalls schon länger für das Thema stark macht, stolz. "Ich liebe es, dass so viele Leute dazu stehen, Feministen zu sein. Vorher schien es irgendwie kontrovers, so etwas zu sagen. Nachdem ich Emma Watsons Rede bei der UN gesehen hatte, habe ich meine Bio auf Twitter geändert und Feministin eingefügt", erklärte die rothaarige Schönheit im Interview mit der britischen Zeitung 'Metro'. "Das bedeutet, dass du an gleiche Rechte für alle glaubst."

Mit ihrer Einstellung fühlt sich die Golden-Globe-Gewinnerin auch besonders zu starken Frauenrollen hingezogen, wie zu der Figur in ihrem aktuellen Film 'Interstellar'. Darin spielt die Kalifornierin die erwachsene Tochter von Matthew McConaugheys (45, 'Dallas Buyers Club') Rolle Cooper und schafft mithilfe ihres Vaters einen Durchbruch in der Wissenschaft. Jessica ist stolz auf ihren Anteil an dem Film: "Sie wissen, dass der Part eigentlich für einen Mann geschrieben worden war? Weswegen die Rolle auch Murph heißt", grinste sie. "Chris [Nolan, Regisseur] entschied, es zu einer Vater-Tochter-Geschichte zu machen, was wirklich selten ist. Sie ist intelligent, kann aber auch emotional reagieren. Es ist nicht: 'Oh, sie ist klug, also ist sie kalt.' Sie ist tatsächlich alles."

'Interstellar', in dem neben Jessica Chastain und Matthew McConaughey auch Anne Hathaway (31, 'Les Misérables') und Michael Caine (81, 'The Dark Knight') mitspielen, läuft ab dem 6. November in den deutschen Kinos.

Cover Media

— ANZEIGE —