Jessica Biel und Justin Timberlake: Schwule Nannys für ihre Kinder

von
Oft Ziel von Gerüchten: Jessica Biel und Justin Timberlake
Hollywood-Pärchen mit vielen Trennungsgerüchten: Biel & Timberlake © FilmMagic, Bongarts

Gay Nannys statt Nanny-Gate

So so, Justin Timberlake und Jessica Biel stellen also für ihr Neugeborenes gleich zwei Nannys ein, und beide sind schwule Männer. Bin ich böse, oder warum muss ich da gleich an Jude Law und Ethan Hawke denken?

- Anzeige -

Wir erinnern uns: Jude Law hatte ein Techtelmechtel mit der Nanny seiner drei Kinder aus erster Ehe, weswegen ihn seine damalige Freundin Sienna Miller verständlicherweise vor die Tür setzte. Davon dürfte Uma Thurman ein Lied zu singen wissen. Ihre Ehe zerbrach, als Gerüchte aufkamen, Ethan Hawke habe auch die Kinderfrau der beiden gemeinsamen Kids beglückt. Heute ist die Kinderfrau seine neue Gattin. Noch Fragen? Und da haben wir von Arnold Schwarzenegger und dem geschwängerten Hausmädchen noch gar nicht gesprochen.

Wäre es also ein Wunder, wenn Jessica Biel sich nach all den schlechten Erfahrungen ihrer berühmten Kolleginnen gedacht hätte: Nanny im Haus macht der Ehe den Garaus? Zumindest, wenn die Nanny eine junge Frau ist. Also lieber Gay Nannys statt Nanny-Gate.

Vielleicht ist sie einfach nur fortschrittlich

Sials Randall und seine Mama Jessica Biel
Jessica Biel mit Sohn Silas Randall

Nein, das sind natürlich alles nur freie Assoziationen, auch wenn die Recherche auf Boulevard-Portalen nahelegt, dass diese Meldung auch anderen Anlass zu Spekulationen gibt. Schließlich haben wir Celebrity-Journalisten noch zu gut im Gedächtnis, dass es in den vergangenen Jahren mehrfach Gerüchte gab, Justin Timberlake habe es mit der Treue zu seiner Jessica nicht ganz so genau genommen. Das dürfte auch Jessica Biel nicht verborgen geblieben sein. Kinder selbst betreuen wäre natürlich eine Lösung, aber wie man hört, will die Schauspielerin bald ein Restaurant eröffnen und hat deshalb offenbar jede Menge zu tun.

Vielleicht ist sie aber auch einfach nur pädagogisch progressiv. Schließlich gibt es Verfechter der Theorie, dass männliche Bezugspersonen in der Fremdbetreuung als Rollenvorbilder für Jungs immens wichtig sind. Und wie wir alle wissen, ist es gar nicht so einfach, eine Kita zu finden, in der nicht alle Erzieherinnen weiblich sind, oder eine Grundschule mit männlichen Lehrern. Die beiden Betreuer für Söhnchen Silas Randall sollen zwei homosexuelle Freunde von Bekannten Jessicas sein und sich im Rotationsprinzip um den Spross der Timberlakes kümmern.

Da können sich doch andere Promi-Müttis glatt was abgucken: Mehr Angebot an männlichen Role Models geht nicht, vielleicht sogar eine geschlechtsneutrale Erziehung fernab althergebrachter Rollenmodelle. Und der eigene Mann wird nicht in Versuchung geführt – es sei denn, er entdeckt beim Anblick der schmucken 'Mannys' eine andere Seite an sich…

— ANZEIGE —