Jesse Eisenberg ist auf der Suche nach dem Kick

Jesse Eisenberg ist auf der Suche nach dem Kick
Jesse Eisenberg © Cover Media

Jesse Eisenberg (32) versucht, ungewöhnliche Sachen zu erleben, um später darüber schreiben zu können.

- Anzeige -

Lebe lieber ungewöhnlich

Der gut aussehende Schauspieler ('Now You See Me') tritt nicht nur gerne vor die Kamera, er denkt sich auch gerne Geschichten aus. Damit diese allerdings nicht 08/15 sind, sorgt er dafür, so einiges zu erleben.

"Ich versuche, die ungewöhnlichsten Erfahrungen zu sammeln", grinste Jesse laut 'Vulture.com'. "Sobald ein seltsamer Mann auf der Straße läuft, will ich ihm hinterher schleichen! Wenn ich über etwas schreibe, soll es ungewöhnlich sein, etwas, das man nicht so oft sieht - also keine romantische Komödie!"

Viele seiner Geschichten handeln von Kiffern und in seinem aktuellen Streifen 'American Ultra' spielt der Star auch einen jungen Mann, der mehr als gerne zum Joint greift. Trotzdem: Im wahren Leben findet Jesse Eisenberg Marihuana-Konsumenten nicht im Mindesten ansprechend.

"Ich halte es für ziemlich unproduktiv, bekifft zu sein", erklärte er seine Ablehnung. "Es ist so selbstsüchtig… Ich habe noch nie jemanden gesehen, der kifft und dann [anderen] hilft."

Seine Leidenschaft fürs Schreiben kommt nicht von ungefähr, der Star genießt es, düstere Versionen von sich selbst in verrückte Geschichten zu verstricken. Bis heute hat er bereits drei Theaterstücke geschrieben, sein erstes Buch 'Bream Gives Me Hiccups' erschien in diesem Jahr.

"Schreiben ist eine reinigende Erfahrung und entsteht aus dem Wunsch etwas zu sagen, das anders nicht gesagt werden kann", versuchte Jesse Eisenberg in Worte zu fassen.

Cover Media

— ANZEIGE —