Jérôme Boateng: Diese Bedeutung haben seine Tattoos

Jerome Boateng: Das bedeuten seine Tattoos
Jerome Boateng hat etliche Tattoos am Körper © imago/Future Image

Er ist riesengroß, trägt abseits vom Fußballplatz eine kreisrunde Brille auf der Nase und sieht dabei auch noch unverschämt gut aus. Fußball-Star Jerome Boateng (27) zeigt nicht nur großes Talent am Ball, sondern beweist auch stiltechnisch Gefühl. Der Berliner gilt als modischster Mann im deutschen Kader und sticht durch seine spektakuläre Körperkunst ins Auge. Seine Motive haben stets eine besondere Bedeutung, wie er einst der "Bild" verraten hat. Welche Tattoos zieren den Körper des Abwehrspielers, der Deutschland im EM-Gruppenspiel gegen die Ukraine artistisch vor einem Gegentor bewahrt hat?

Körperkunst von Kopf bis Fuß

 

Seine Familie

 

Auf dem Rücken hat der DFB-Spieler die 21 Namen seines Familienstammbaums verewigt. Darunter ist natürlich auch sein Halbbruder Kevin-Prince Boateng (29), der aktuell für den AC Mailand kickt. Eineinhalb Stunden soll die Prozedur gedauert haben, als sich Jerome Boateng nur einen Tag vor dem Start der Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika zum Tätowierer begab.

 

Seine Kinder

 

Der eigene Nachwuchs bekam einen Ehrenplatz an der Innenseite seines Oberarms. "Soley" und "Lamia" ist da in geschwungener Schrift auf dem Bizeps zu lesen - die Vornamen seiner Zwillingstöchter, die im März 2011 geboren wurden. Auch kleine Fußabdrücke und das Geburtsdatum der beiden zieren die Haut des Weltmeisters. Zudem ist auf seinem rechten Schulterblatt eine Zeichnung des Kopfes seiner Tochter Lamia zu sehen. Ihre Lippen formen dabei einen Kuss.

 

Seine Wurzeln

 

Das erste Tattoo, das sich Boateng mit nur 17 Jahren stechen ließ, ist eine Hommage an das Heimatland seines Vaters: Ghana. Schwarze Tinte formt den Umriss der westafrikanischen Nation. Es ist am linken Oberarm des Spielers verewigt. Boateng teilt das Kunstwerk mit seinen beiden Brüdern Kevin-Prince und George, die dasselbe Motiv tragen.

 

Seine Einstellung

 

Auf einem Unterarm sind die Buchstaben "Agyenim" zu sehen - sein zweiter Vorname. Hinzu kommen die englischen Worte "Believe" und "Trust", "Glaube" und "Vertrauen" zu Deutsch. Diese sind zwischen großflächigen, schattierten Ornamenten zu erkennen, die sich vom linken Handgelenk bis knapp oberhalb des Ellenbogens ausstrecken.

 

Seine Berufung

 

Natürlich darf auch der Fußball unter den Körperkunstwerken nicht fehlen. Der Weltmeisterpokal zählt zu den jüngsten Tattoos des FC-Bayern-Spielers. Das Abbild der Trophäe ziert in 3-D eine Wade von Boateng. Darunter ist "Maracana" zu lesen - der Name des Stadions in Rio de Janeiro, in dem die DFB-Elf 2014 den Weltmeister-Titel für sich entscheiden konnte. Das Tattoo folgte eineinhalb Jahre später.

spot on news

— ANZEIGE —