Jeremy Renner: Meine Frau wollte nur die Green Card

Jeremy Renner
Jeremy Renner © Cover Media

Jeremy Renner (44) behauptet, dass seine Frau ihn nur geheiratet habe, um eine Aufenthaltsgenehmigung zu bekommen.

- Anzeige -

Hat seine Frau ihn ausgenutzt?

Der Hollywoodstar ('Kill the Messenger') befindet sich derzeit in einem Sorgerechtsstreit mit seiner Noch-Ehefrau Sonni Pacheco um seine Tochter Ava (2). Anscheinend entwickelt sich die Trennung der beiden zu einer wahren Schlammschlacht. Vor Kurzem reichten die Anwälte des Schauspielers angeblich Dokumente ein, laut denen Sonni ihrem Ex gedroht habe, private Videos von ihm zu veröffentlichen, wenn er jemals sein Versprechen brechen würde, ihr beim Erhalt einer Aufenthaltsgenehmigung zu helfen. "Er behauptet, dass sie wiederholt zu ihrem Mitbewohner gesagt hat, dass Jeremy lieber freundlich zu ihr sein sollte. Wenn er ihr wegen der Green Card oder Geldgeschichten Probleme bereiten würde, dann wolle sie kompromittierende Videos an 'TMZ' weitergeben", schrieb 'TMZ' und versicherte, noch nie mit dem kanadischen Model in Kontakt gestanden zu haben.

Am 13. Januar 2014 gaben sich der Leinwandheld und das Model das Ja-Wort. Bereits im Dezember reichte Sonni aber schon die Scheidung ein und seitdem streiten die beiden um das Sorgerecht für ihre gemeinsame Tochter.

Sonni behauptete zuvor, dass Jeremys Haus für ihre Tochter nicht sicher sei - der Pool sei beispielsweise nicht umzäunt -, um in dem Streit zu punkten. Die Anwälte des Darstellers stritten das ab und in den neuesten Dokumenten haben sie nun den Spieß umgedreht und ebenfalls einen Angriff auf Sonnis mütterliche Fähigkeiten vorgenommen. In diesen Papieren heißt es, dass Sonni das Kind 15 Minuten allein im Haus gelassen habe. Sie soll in einem Taxi zu einer Party gefahren sein, ohne vorher sichergestellt zu haben, ob jemand auf Ava aufpasst. 'TMZ' kontaktierte zwar den Sprecher des Models, doch hat sich dieser bisher nicht zu den Vorwürfen von Jeremy Renners Anwaltsteam geäußert.

Cover Media

— ANZEIGE —