Jeremy Renner einigt sich mit seiner Ex

Jeremy Renner (44) und Sonni Pacheco (24) haben endlich Übereinkünfte getroffen, die ihren Trennungskrieg beenden könnten.

- Anzeige -

Der Streit ist vorbei

Anfangs hatte alles nach Mega-Happy-End ausgesehen: Das Paar lernte sich 2011 am Set von 'Mission: Impossible - Ghost Protocol' kennen, im März 2013 wurde die gemeinsame Tochter Ava Berlin geboren. Doch als Jeremy und Sonni im Januar 2014 vor den Traualtar schritten, gab es schon erste Risse in der Liebe - und tatsächlich: Nur wenige Monate später, im Dezember, reichte Sonni die Scheidung wegen "unüberbrückbarer Differenzen" ein!

Seitdem war das Paar in einen erbitterten Scheidungskrieg verwickelt, man hörte immer wieder von den schlimmsten Vorwürfen.

Diese dunkle Phase könnte jetzt allerdings vorbei sein: Laut 'TMZ' trafen die Promis eine Übereinkunft, wie sie in Zukunft miteinander umgehen wollen. Dazu gehört, dass Jeremy Renner und Sonni Pacheco sich das Sorgerecht für ihre Tochter teilen; Sonni hatte ursprünglich das alleinige Sorgerecht beantragt. Dafür muss Jeremy tief in die Tasche greifen: Er ist zu umgerechnet 12.000 Euro Unterhaltszahlungen für Ava Berlin verpflichtet - pro Monat! Sonni hingegen bekommt kein regelmäßiges Geld von ihrem Ex, da die Ehe dafür zu kurz gewesen sei.

Die Nachricht von der Einigung kommt überraschend, wenn man bedenkt, welch krasse Vorwürfe sich das einstige Traumpaar bis vor Kurzem noch machte. So soll Sonni Pacheco ihren Liebsten nur wegen der Aufenthaltserlaubnis in den USA geheiratet und ihn für eine Green Card sogar erpresst haben. Jeremy Renner soll indes seine Tochter in Gefahr gebracht haben, weil er zu Hause eine Waffensammlung besitzt und seinen Swimmingpool nicht kindgerecht abriegeln wolle.

Cover Media

— ANZEIGE —