Jenny Elvers: Nach Sturz in Klinik

Jenny Elvers: Nach Sturz in Klinik
Jenny Elvers hat einen Zusammebruch erlitten - der laut ihrem Lebensgefährten aber nicht mit einem Alkohol-Rückfall in Verbindung zu bringen ist. © dpa, Caroline Seidel

Sie brach zuhause zusammen

Schauspielerin Jenny Elvers ist am Morgen des 3. Dezembers in eine Bonner Klinik eingeliefert worden. Die 41-Jährige war in ihrem Haus in Rheinbach um kurz nach sechs Uhr zusammengebrochen, das bestätigte ihr Freund Steffen von der Beeck im Gespräch mit RTL. Jenny, die bei dem Ohnmachtsanfall mit voller Wucht auf ihr Gesicht geknallt sein soll, wurde zunächst auf der Intensivstation behandelt.

- Anzeige -

"Jenny hat einen Allergieschock erlitten und ist dadurch umgekippt. Sie ist direkt auf ihr Gesicht gefallen, aus dem Stand. Das ist ja auch bei ihrer Größe eine gewisse Höhe. Dadurch hat sie sich die Zähne in die Unterlippe gebohrt, die auch aufgerissen ist", erklärte ihr Freund den Vorfall. Grund für den Allergieschock sei der Verzehr selbst gebackener Kekse gewesen. "In einer Backmischung war wohl Haselnuss", verriet von der Beeck. "Ihr Hals schwoll zu und der Atem stockte. Sie fiel fünf Mal um, bis sie richtig zusammenbrach."

Um eine Gehirnerschütterung und weitere Spätfolgen auszuschließen verbrachte die 41-Jährige eine Nacht in einem Bonner Krankenhaus. "Das war nur eine Vorsichtsmaßnahme", so von der Beeck weiter. Elvers konnte die Klinik inzwischen wieder verlassen und erholt sich nun in ihrem Haus in Rheinbach von ihrem Sturz.

Um mögliche Spekulationen nach diesem Unfall auszuschließen, stellte Jennys Lebensgefährte sofort klar, dass kein Alkohol im Spiel war und zeigt den vorläufigen Entlassungsbericht: Null Komma Null Alkohol im Blut. Ihr Zusammenbruch ist also definitiv kein Alkohol-Rückfall. Diese Klarstellung ist Jenny wichtig. "Es geht darum, dass der Alkohol ihr Leben nicht mehr bestimmt. Sie hat ihre Schuldigkeit getan und sie hat auch das Recht wieder Jenny zu sein, die Designerin, die Schauspielerin, die Moderatorin", sagt von der Beeck und wird noch deutlicher: "Ich verbitte mir solche Spekulationen. Jenny trinkt keinen Alkohol! Solche bösartigen Gerüchte, wie sie gerade von gewissen Leuten immer wieder erhoben werden, setzen ihr sehr zu und tun weh."

Dass die Schauspielerin allergisch auf Nüsse reagiert, wusste sie. Aber nicht, dass sie lebensgefährlich für sie sind. Seit ihrem erfolgreichen Alkoholentzug vor einem Jahr achtet sie extrem auf ihre Gesundheit.

Bildquelle: dpa

— ANZEIGE —