Jenny Elvers: Haben sich Alex Jolig und Goetz Elbertzhagen gegen sie verbündet?

Jenny Elvers und Steffen von der Beeck
Jenny Elvers' Freund Steffen von der Beeck will ihren Sohn adoptieren. © Patrick Hoffmann/WENN.com, PH3

Sorgerechtsstreit um Sohn Paul

Eigentlich schien es für Jenny Elvers nach ihrer Alkoholsucht und der schwierigen Trennung von Noch-Ehemann Goetz Elbertzhagen wieder besser zu laufen: Die 41-Jährige hat mit Steffen von der Beeck einen neuen Freund und soll von ihm sogar ein Kind erwarten. Doch jetzt scheinen sich Goetz Elbertzhagen und ihr Ex-Freund Alex Jolig im Sorgerechtsstreit um ihren Sohn Paul gegen sie verbündet zu haben.

- Anzeige -

Vor dem Familiengericht in Rheinbach bei Bonn klagt Alex Jolig das Teilsorgerecht für den gemeinsamen Sohn Paul ein. Jenny und ihr neuer Freund Steffen von der Beeck würden ihm den Kontakt verbieten, angeblich habe er noch nicht einmal die Weihnachtsgeschenke für seinen Sohn bisher persönlich überbringen können, berichtet 'Bild.de'.

Dabei hatte Jolig lange Zeit gar keinen Kontakt zu seinem Kind. Elvers hat seit der Geburt das alleinige Sorgerecht. Erst nach ihrer Alkoholbeichte und dem Scheitern ihrer Ehe nahm Jolig wieder Kontakt zu seinem Sohn auf, kümmerte sich sogar um seine Ex-Freundin und fuhr mit ihr, Paul und seiner Frau Britt gemeinsam in Urlaub. Vor dem Familiengericht in Rheinbach wollen beide Seiten keinen Kommentar abgeben. Dafür sagt Joligs Anwalt: "Wir haben es versucht, uns außergerichtlich zu einigen. Dazu war die Gegenseite nicht bereit, jetzt muss das Gericht entscheiden."

Bereits vor ein paar Wochen war bekannt geworden, dass Alex Jolig gegen Jenny Elvers vor Gericht zieht. Dass er aber Unterstützung von Goetz Elbertzhagen bekommen soll, war bislang nicht bekannt. Dieser ist zwar nicht Pauls leiblicher Vater, kümmerte sich während seiner zehnjährigen Beziehung zu Jenny Elvers aber wie ein Vater um ihn. Angeblich will er vor Gericht gegen seine Ex aussagen, da auch er den Zwölfjährigen kaum sehen dürfe. Ein Bündnis, das durchaus überrascht.

Denn laut Jenny Elvers sorgt sich Alex Jolig nur wenig um seinen Sohn: "Er meldet sich alle zehn Jahre mal und da gehen wir ganz easy mit um. Ich habe Alex immer gesagt, er kann Paul sehen, wenn er möchte." Joligs Anwalt sieht das ganz anders: "Es ist eine Herzensangelegenheit, Kontakt zu Paul zu bekommen."

Sollte Alex Jolig das Teilsorgerecht zugesprochen bekommen, müsste Jenny sich bei den Entscheidungen, die ihren Sohn betreffen, mit ihrem Ex absprechen. Darüber hinaus könnte ihr Lebensgefährte Steffen von der Beek Paul nicht adoptieren.

Bildquelle: Wenn

— ANZEIGE —