Jenny Elvers-Elbertzhagen: Hält die Ehe der Krankheit stand?

Goetz und Jenny: Hält die Ehe der Krankheit stand?
Hält die Ehe von Jenny und Goetz der Alkoholkrankheit stand?

"Ich weiß nicht, wie es weitergeht"

Im einzigen gemeinsamen Interview von Jenny Elvers-Elbertzhagen und Ehemann Goetz im Zuge von 'Die Alkoholbeichte! Jenny Elvers - die ungeschminkte Wahrheit' wird ziemlich schnell klar, dass die Alkoholkrankheit auch für die Ehe des Paares eine schwere Belastungsprobe ist.

- Anzeige -

"Sie ist maximal, würde ich sagen", sagt Goetz, Jenny schluckt nur. Das Paar kämpft nach dem Entzug noch schwer gegen Misstrauen und Zweifel. "Ich darf dich nicht zu sehr kontrollieren, aber ich krieg’s momentan noch nicht hin. Und du darfst dich nicht schämen, kriegst das aber auch nicht hin", so Goetz.

Ob er seine Frau noch manchmal kontrolliere, möchte Frauke Ludowig wissen. "Nein, ich kann es doch eh nicht ändern", antwortet der. Jenny fällt ihm ins Wort: "Goetz…". Sie glaubt ihm nicht. "Definitiv nicht. Mache ich wirklich nicht. Wenn Jenny das nicht hinbekommt, kann ich das nicht ändern", antwortet er.

"Aber wenn ich mal stolpere, sagen die Leute, dass ich wieder getrunken habe. Und diesen Verdacht hast du auch oft", richtet Jenny an ihren Mann. Vertrauen ist tatsächlich noch nicht da - auf beiden Seiten nicht. "Wir müssen sehen, wie wir das in den nächsten Monaten und Jahren auf die Reihe kriegen", so Goetz.

Die beiden haben noch einen schweren, langen Weg vor sich. Der erste Schritt für Jenny zurück in die Öffentlichkeit sei ihre brutale Ehrlichkeit im Interview. "Wie das weitergeht, weiß ich auch nicht. Ich will gesund sein." Der Alkohol habe sie in die Knie gezwungen, aber "er hat mir nicht meine Würde genommen. Denn ich bin eine Kämpferin, ich bin eine absolute Kämpferin", schluckt Jenny. "Und meine Familie weiß, dass sie sich auf mich verlassen kann."

Es ist der erste und einzige Moment in den Monaten, in denen sie sich von Frauke Ludowig und ihrem Team begleiten lassen hat, in dem Jenny die Tränen kommen.

Bildquelle: RTL

— ANZEIGE —