Jennifer Weists Facebook-Aufruf wird zum Politikum

Jennifer Weists Facebook-Aufruf wird zum Politikum
Jennifer Weist stellt klar, dass auf ihrer Facebook-Seite Ausländer-Hass nichts zu suchen hat © ddp images

Derzeit scheint im Netz nichts gepostet werden zu können, ohne dass daraus eine erbitterte Flüchtlings- und Ausländerdebatte entbrennt. Das musste nun auch Jennifer-Rostock-Sängerin Jennifer Weist (28, "Schlaflos") auf traurige Art und Weise erfahren. Nachdem sie auf Facebook davon berichtete, dass sie und ein Freund von einer Verbrecherbande überfallen und ihr Bekannter dabei schwer verletzt wurde, häuften sich die ausländerfeindlichen Kommentare auf ihrer Seite. Aber das ließ sich die toughe Musikerin natürlich nicht gefallen.

- Anzeige -

Sängerin ist geschockt

"Ich versteh einfach nicht was hier los ist?! eure ganzen beschissenen rassistischen kackkommentare könnt ihr euch echt schenken! ihr wisst alle ganz genau dass ihr da auf meinem profil an der falschen adresse seid! es geht hier um die aufklärung eines verbrechens. ich möchte leute vor dieser "bande" warnen und dazu anhalten dort in der gegend vorsichtig zu sein. kein grund hier wieder nur über die "scheiß ausländer" zu wettern. mein freund mit der schnittverletzung ist selber auch einer!!!", machte sich Weist Luft.

Um andere Leute vor der Bande zu warnen, hatte sie kurz zuvor geschrieben: "seid vorsichtig auf dem RAW gelände, geht dort am besten wenn es dunkel ist nicht alleine lang. diese leute sind wahnsinnig gefährlich und schrecken nicht davor zurück für eine beschissene kette zu töten!!!" Diesen Satz nahmen sich Unverbesserliche dann als Vorlage, um fremdenfeindliche Kommentare auf der Seite der Sängerin zu posten.

spot on news

— ANZEIGE —