Jennifer Lopez wird ihrem schlechten Ruf nicht gerecht

Jennifer Lopez wird ihrem schlechten Ruf nicht gerecht
Jennifer Lopez © Cover Media

Jennifer Lopez (46) ist genervt von ihrem Image.

- Anzeige -

Umgänglich und nett

Die Amerikanerin mit puerto-ricanischen Wurzeln mischt sowohl als Sängerin ('Ain't Your Mama') als auch als Schauspielerin ('The Boy Next Door') in der obersten Liga mit. Trotz oder gerade wegen ihres großen Erfolges kann sie eines aber nicht abstreifen: ihr Image als Diva.

"Ich habe den Stempel der Diva bekommen und hatte nie das Gefühl, dass ich das verdiene, weil ich schon immer hart gearbeitet habe, pünktlich war und das gemacht habe, was ich soll. Dieses Label habe ich nur bekommen, weil ich ein gewisses Maß an Erfolg erreicht habe", beschwerte sich J.Lo beim 'Hollywood Reporter'.

Eigentlich hat sie nämlich ganz gegensätzliche Erfahrungen gemacht und musste erst lernen, sich in der Männerwelt Hollywoods durchzusetzen.

"Einige Regisseure und der Männerverein, den sie bilden, können dir das Gefühl geben, dass du kein Mitspracherecht hast", gestand die sonst so taffe Künstlerin. "Ich war schon immer fasziniert davon, wie ein Mann zu spät kommen oder sich mit der Crew anlegen konnte und das vollkommen akzeptiert wurde; wenn ich allerdings 15 Minuten zu spät bin, werde ich beschimpft. Man beobachtet das immer und immer und immer wieder."

Gegen diese Doppelmoral will Jennifer jetzt vorgehen und lässt sich deshalb nicht den Mund verbieten - auch wenn sie dadurch wohl weiterhin als Diva dargestellt wird.

"Ich meine, es ist nicht erlaubt, dass wir bestimmte Meinungen haben oder einfach eine Leidenschaft für etwas hegen, ohne dass sie sagen 'Gott, sie ist wirklich schwierig'", lamentierte Jennifer Lopez. "Ich denke mir so 'Bin ich das? Bin ich schwierig, weil mir etwas wichtig ist?' Ich fand es schon immer faszinierend, wie viel braver Frauen sein müssen als Männer."

Cover Media

— ANZEIGE —