Jennifer Lopez sorgte für Stress

Jennifer Lopez
Jennifer Lopez © Cover Media

Jennifer Lopez (45) soll die Dreharbeiten zu ihrem neuen Musikvideo um Stunden verzögert haben.

- Anzeige -

Verpatzter Video-Dreh

Die Popsängerin ('Dance Again') sollte eigentlich schon um neun Uhr morgens im Nachtclub Griffin im New Yorker Meatpacking District auf der Matte stehen, um gemeinsam mit dem Rapper Fat Joe (44, 'All or Nothing') das Video zu ihrem Song 'Stressin'' aufzunehmen. Dieser musste laut der 'New York Daily News' jedoch stundenlang auf seine Kollegin warten, bevor JLo endlich um 14 Uhr auftauchte. Dadurch wurde auch die zweite Hälfte der Dreharbeiten, die in einem Restaurant in der Bronx fortgesetzt werden sollte, nach hinten verschoben. "Sie sollten um 17 Uhr an der Location in der Bronx ankommen, kamen dort aber erst um 21 Uhr an", tratschte ein Musik-Insider. "Als sie endlich auftauchte, war Fat Joe ziemlich wütend. Die Zeitverzögerung machte das Ganze noch stressiger."

Nicht nur den Hip-Hop-Star, mit dem Jennifer bereits 2005 an dem Lied 'Hold You Down' arbeitete, soll die Unpünktlichkeit der Bühnen-Diva aufgeregt haben. Auch die Mitarbeiter waren wenig begeistert. "Die Crew meinte, dass sie müde sei, weil sie so früh für den Start im 'Griffin'-Nachtclub aufgestanden waren. Und dann wurden sie erst um 1:30 Uhr morgens fertig", gab der Informant weiter preis. "Der Dreh sollte um 22 Uhr beendet werden."

Die 'New York Daily News' berichtete außerdem, dass der Clip für Fat Joe das "teuerste Video", das er je gedreht hätte, sei. Angeblich heuerte das Musiker-Duo eine Reihe von Statisten an, die im Hintergrund tanzen, während Jennifer Lopez im Vordergrund die Hüften schwingt.

Cover Media

— ANZEIGE —