Jennifer Lopez: Sexting ist gefährlich

Jennifer Lopez: Sexting ist gefährlich
Jennifer Lopez © Cover Media

Jennifer Lopez (46) hält nichts von Textnachrichten mit sexuellen Anspielungen.

- Anzeige -

Kein Dirty Talk!

Wie die Sängerin ('I’m Into You') in der Show 'Live with Kelly and Michael' während einem Spiel, bei dem sie immer mit "J.Lo" oder "J.No" antworten musste, verriet, kommt für sie Sexting nicht infrage.

"Es ist gefährlich", sagte sie. "Ich muss da 'J.No' sagen." Allerdings erklärte sie ihre Antwort nicht weiter.

Hingegen gab es bei Themen wie Spanx, die formgebende Unterwäsche, unter der Dusche zu singen und Kohlehydrate ein "J.Lo" von der Sängerin.

Nach dem kleinen Spiel sprach Jennifer über die Schwierigkeiten, ihre Arbeit mit ihrem Familienleben unter einen Hut zu bekommen. Denn ihr Zeitplan ist derzeit ziemlich voll - Musikkarriere, Las-Vegas-Show, TV-Cop in der Serie 'Shades of Blue' und Jurorin bei 'American Idol' füllen ihr berufliches Leben.

"Ich genieße es wirklich", erklärte Jennifer Lopez. "Ich will die Möglichkeiten, die ich derzeit habe, voll ausnutzen. Meine Kinder und ich haben dadurch so viele tolle gemeinsame Erfahrungen. Und ich bin so dankbar, das alles machen zu können."

Da Jennifer oft nach Hause kommt, wenn ihre beiden Zwillinge, Emme und Max (8), schon tief und fest schlafen, macht sie Fotos von ihnen als Beweis, dass sie tatsächlich auch da war.

Jennifer Lopez und Marc Anthony (47, 'Vivir Mi Vida') wurden 2008 zu den Eltern der Zwillinge.

Cover Media

— ANZEIGE —