Jennifer Lopez & Marc Anthony: Scheidung!

Jennifer Lopez und Marc Anthony
Jennifer Lopez und Marc Anthony © splashnews.com

Alles aus und vorbei nach sieben Jahren Ehe

Das verflixte siebte Jahr: Jennifer Lopez (41) und Marc Anthony (42) gehen nach sieben Jahren getrennte Wege und lassen sich scheiden. Am Freitag teilten die beiden die überraschende Neuigkeit mit. „Wir haben entschieden, unsere Ehe zu beenden“, so eine Erklärung in der US-Zeitschrift ‚People’. Dies sei eine sehr schwierige Entscheidung gewesen, heißt es in der Mitteilung weiter. Aber sie hätten sich in allen Fragen freundschaftlich geeinigt, beschwichtigten die Noch-Eheleute. Floskeln, die nach jeder Promi-Trennung veröffentlicht werden. Aber was steckt wirklich hinter dem überraschenden Liebes-Aus zwischen den beiden Latino-Stars?

- Anzeige -

Noch im Mai zogen die vermeintlichen Traumpartner in der Sendung ‚American Idol’ zusammen eine scharfe Show ab. Beim Star-Empfang für Prinz William und seine Frau Catherine in Hollywood vor einer Woche fehlte Anthony aber bereits an der Seite seiner Frau, rechnet das Internetportal ‚Usmagazine.com’ vor – die Trennung schien bereits beschlossene Sache zu sein.

Lopez und Anthony, die sich 2004 in Beverly Hills das Ja-Wort gegeben hatten, sind Eltern der dreijährigen Zwillinge Emme und Max. Für Lopez war es die dritte Ehe. Ihre erste Ehe mit dem Bartender Ojani Noa scheiterte nach einem Jahr, die zweite mit Tänzer Chris Judd bereits nach neun Monaten. Danach folgte eine Beziehung mit dem Schauspieler Ben Affleck, die Verlobung wurde jedoch 2004 gelöst. Wenig später ließen sich Lopez und Anthony Seite an Seite öffentlich blicken.

Lopez und Anthony hatten viel gemeinsam: Beide wurden mit Latino-Pop zu Stars, beide brachten etliche Platin-Alben heraus und sind auch als Hollywood-Schauspieler erfolgreich. J.Lo stammt aus New Yorks Armenviertel Bronx. Er wuchs nicht weit entfernt in East Harlem auf. Ihre Familien sind Einwanderer aus Puerto Rico. Eine dauerhafte gemeinsame Basis war die ähnliche Biographie aber wohl doch nicht.

(Bildquelle: Splash)

— ANZEIGE —