Jennifer Lopez: "Abartiges Verhalten" im Sexstreifen

Ex-Mann darf intime Videos veröffentlichen

Das könnte Jennifer Lopez die Karriere kosten: Seit Jahren droht ihr Ex-Mann Ojani Noa, ein intimes Video aus ihrer gemeinsamen Zeit zu veröffentlichen. Nun hat er von einem Gericht in Los Angeles grünes Licht dafür bekommen, zumindest indirekt. Er hat das Videomaterial kurzerhand an seine Freundin verkauft, die vor Gericht nun durchboxen konnte, das Sexvideo gegen Höchstgebot zu veröffentlichen. Jennifer Lopez könnte das Ganze jetzt nur noch stoppen, indem sie das Material selbst für einen hohen Preis kauft.

- Anzeige -

Sehr wahrscheinlich, dass die Sängerin diesen Schritt machen wird, sollen in dem Video doch angeblich sexuelle Eigenarten ausgelebt werden, die nicht unbedingt von jedem toleriert würden. So soll sie sich darin unter anderem nackt durch die Wohnung jagen lassen. Laut dem Agenten ihres Ex-Mannes zeige der Latino-Star "ihre Intimzone" und lege ein "abartiges Verhalten" an den Tag. Falls das stimmen sollte, darf man hoffen, dass ihr diese Peinlichkeiten erspart bleiben - wenn auch zu einem hohen Preis.

(Bildquelle: Splash)

— ANZEIGE —