Jennifer Lawrence sollte sich nicht googeln

Jennifer Lawrence sollte sich nicht googeln
Jennifer Lawrence fühlt sich auch manchmal unsicher © Richard Shotwell/Invision/AP

Hollywood liegt ihr zu Füßen, doch das heißt noch lange nicht, dass Jennifer Lawrence (25, "Die Tribute von Panem: Mockingjay") vor Unsicherheiten gefeit ist. In einem Interview mit der "New York Times" erzählte sie, dass sie sich mittlerweile kaum noch traut, etwas zu sagen. "Ich stelle mir vor, auf welche Weise die Menschen es negativ interpretieren werden, und ich will nicht, dass die Leute sagen: 'Oh, sie ist jetzt so arrogant und abgeklärt'", sagt sie.

- Anzeige -

Ungesunde Marotte

Schuld daran ist offenbar ihre eigene Neugier. "Es kommt wahrscheinlich davon, dass ich mich selbst googele", erklärt Lawrence. Sie habe sogar schon einmal nach "Jennifer Lawrence hässlich" gegoogelt. Dass das keine gute Idee ist, sieht sie selbst ein: "Ich kann mir keine nutzlosere Zeitverschwendung vorstellen, als mir darüber Sorgen zu machen. Warum soll es mich kümmern, was Menschen von mir denken? Aber das tut es. Ich kann nicht so tun, als wäre es mir egal."

spot on news

— ANZEIGE —