Jennifer Lawrence: Hyperaktives Schulkind

Jennifer Lawrence
Jennifer Lawrence © coverme.com

Jennifer Lawrence (23) war "hyperaktiv" und "neugierig", bevor sie in die Schule kam - dort änderte sich das.

- Anzeige -

Stillsitzen ging gar nicht

Die Oscar-Preisträgerin ('Silver Linings') sprach in einem Interview über die Probleme ihrer Kindheit. Auch wenn der Star heutzutage immer sehr entspannt und selbstbewusst wirkt, sei das nicht immer der Fall gewesen: "Mein Spitzname war 'Nitro' von Nitroglycerin. Ich war hyperaktiv und total neugierig. Wenn meine Mutter über meine Kindheit spricht, dann erzählt sie mir immer, dass ich dieses Licht in mir hatte - ein Funken, der mich immerzu inspirierte. Als ich zur Schule kam, ging dieser Funke aus. Wir wussten nicht, warum das so war, eine Art von sozialer Angst vielleicht. Aber ich hatte Freunde", berichtete sie gegenüber dem französischen Magazin 'Madame Figaro'.

Lawrence äußerte sich schon in mehreren Interviews darüber, wie sich ihr Leben nach ihrem Erfolg mit den 'Hunger Games'-Filmen verändert habe. In diesem Zuge räumte sie ein, dass sie das Leben im Rampenlicht nicht immer genieße. "Ich will, dass mein Leben so normal wie möglich verläuft. Eine der Gefahren der Filmindustrie ist, dass alles viel zu schnell passiert. Ich will die Phasen meines Lebens nicht verpassen. Ich will alles einfach halten, ich habe keine Assistenten. Meine beste Freundin hilft mir. Nach einem langem Tag am Set kann ich nach Hause gehen und mir ihr abhängen und das tun, was wir seit 22 Jahren machen - nicht Zeit mit jemandem zu verbringen, mit dem ich arbeite", erklärte sie.

´Die Schauspielerin reist zurzeit um die Welt, um den zweiten Teil der 'Hunger Games'-Filme 'Die Tribute von Panem - Catching Fire' zu promoten. Mit ihrem neuen Kurzhaarschnitt und in einem transparenten Kleid von Christian Dior Couture begeisterte Jennifer Lawrence am Freitagabend das Pariser Publikum bei der Premiere.

© Cover Media

— ANZEIGE —