Jennifer Lawrence: Gründe für die Trennung

Jennifer Lawrence
Jennifer Lawrence © Cover Media

Jennifer Lawrence (24) hatte keine Lust darauf, dass Gwyneth Paltrow (42) wie ein Schatten über ihrer Beziehung mit Chris Martin (37) liegt.

- Anzeige -

Keine Lust auf Gwynnie

Jennifer ('Silver Linings') wurde seit dem Sommer eine Beziehung mit dem Coldplay-Sänger ('Viva la Vida') nachgesagt, aber seit Kurzem soll Schluss sein. Gerüchten zufolge bandelt der Londoner wieder mit seiner Ehefrau ('Thanks for Sharing') an, Fotos zeigten die beiden vertraut bei einem gemeinsamen Essen.

Genau diese Fotos sollen es gewesen sein, die Jennifer die Reißleine ziehen ließen. "Wie es scheint, hatte Jen das Gefühl, als befänden sich drei Leute in dieser Beziehung und falls sie sich über die Zukunft Gedanken gemacht hat, scheinen diese Fotos die Entscheidung für sie getroffen zu haben", sinnierte ein Bekannter der Oscarpreisträgerin im britischen Magazin 'Grazia'.

Dass Gwyneth und Chris, die im März überraschend ihre Trennung bekannt gegeben hatten, eine enge Verbindung aufrecht erhalten wollten, machten sie immer wieder klar - schon alleine zum Wohle ihrer beiden Kinder Apple und Moses, denen sie einen möglichst normalen Familienalltag bewahren wollten. Aber wie es scheint, fühlte sich Jennifer mit der Situation einfach überfordert: "Es war natürlich Jen, die entschied, dass es so nicht weitergehen konnte. Wie es aussah, hatten sie und Chris Schwierigkeiten, Zeit für sich zu finden, abseits von allen Störfaktoren. Wenn es nicht Gwyneth war, die anrief, war es eines der Kindermädchen oder ein Assistent. Es ist wenig überraschend, dass Jen das ziemlich erdrückend fand. Gwyneth möchte natürlich Zeit für die Familie und Chris muss seine Kinder sehen, aber für Jen muss es eine sehr merkwürdige Situation gewesen sein, in der sie sich da befand."

Leicht soll der Film-Blondine die Entscheidung aber nicht gefallen sein und sie ist angeblich ziemlich traurig. Glücklicherweise hat sie einen vollen Terminkalender und die Arbeit lenkt sie ab. Ihr neuer Film 'Die Tribute von Panem 3 - Mockingjay Teil 1' kommt am 20. November in die Kinos und außerdem dreht die Amerikanerin derzeit 'X-Men: Apocalypse'. "Jen wird traurig sein wegen der Trennung von Chris. Er war in einer schwierigen Zeit für sie da, als ihre Nacktbilder ins Internet gestellt wurden. Und sie hatten ganz klar viel Spaß zusammen. Aber sie ist ein realistischer Typ und geht entsprechend klar mit den Gründen, warum es nicht funktionierte, um", zeigte sich der Insider zuversichtlich.

Dann bleibt jetzt wohl nur noch abzuwarten, ob Chris Martin nach seiner Trennung von Jennifer Lawrence tatsächlich wieder zu Gwyneth Paltrow zurückfindet.

Cover Media

— ANZEIGE —