Jennifer Aniston: Ich wäre ein Gauner-Ass

Jennifer Aniston
Jennifer Aniston © Cover Media

An Jennifer Aniston (45) ist eine echte Gaunerin verloren gegangen.

- Anzeige -

Mit List und Tücke

Für ihren neuen Streifen 'Life of Crime' schlüpfte die schöne Hollywood-Blondine ('Trennung mit Hindernissen') in die Rolle eines Entführungsopfers, das sich auf die Seite ihrer Kidnapper schlägt. Ihr Film-Ehemann - gespielt von Tim Robbins (55, 'Mystic River') - weigert sich nämlich, ihr Lösegeld zu zahlen. Wie Jennifer im Interview mit 'USA Today' gestand, hat sie auch im wahren Leben gaunerisches Potenzial. "Ich würde ein großartiges kriminelles Superhirn abgeben", lachte die Schauspielerin. So habe sie unter anderem die Fähigkeit, ihre Mitmenschen leicht hinters Licht zu führen. "Ich plane Dinge sehr genau durch. Und ich bin ziemlich listig. Ich schmeiße tolle Überraschungspartys. Ich schaffe es, Leute an der Nase herumzuführen."

Berühmt wurde Jennifer derweil als Rachel Green in der weltweit erfolgreichen Sitcom 'Friends', bevor diese 2004 nach zehn Staffeln endete. Befreundet sind die Stars der Show - darunter auch Courteney Cox (50, 'Cougar Town') und Lisa Kudrow (51, 'Romy und Michele') - immer noch. Mit ihren zwei weibliche Kolleginnen fand sich Jennifer kürzlich bei Talkshow-Moderator Jimmy Kimmel (46) ein, der für die Reunion der drei 'Friends'-Damen sogar das berühmt berüchtigte Apartment, in dem zahlreiche Momente der Serie stattfanden, auf seiner TV-Bühne nachbildete. Der Rest der Besetzung - Matthew Perry (45, 'Keine halben Sachen'), Matt LeBlanc (47, 'Joey') und David Schwimmer (47, 'The Iceman') - fehlte leider allerdings.

Die Gerüchte, die sechs Darsteller ziehen einen 'Friends'-Film in Betracht, setzen sich übrigens weiterhin hartnäckig durch, doch Courteney Cox erklärte kürzlich, dass dieser eher unwahrscheinlich sei. "Wir sind sechs Freunde und ich versuche schon seit zehn Jahren ein Cast-Dinner auf die Beine zu stellen. Es passiert einfach nicht!" seufzte die Kollegin von Jennifer Aniston und macht für dieses Problem Zeitmangel verantwortlich.

Cover Media

— ANZEIGE —