Jennifer Aniston: Daniel McDonalds Frau stinksauer über Interview

Jennifer Aniston: Frau von ihrem toten Ex-Freund ist sauer über das Interview.
Jennifer Aniston: Daniel McDonald "wäre der Richtige gewesen"

"Jennifer Aniston war kein einziges Mal bei ihm"

Ob das so ein kluger Schachzug war? In einem kürzlich veröffentlichten Interview der 'New York Times' sprach Jennifer Aniston zum ersten Mal ganz offen über ihre große Liebe Daniel McDonald, der 2007 an den Folgen eines Gehirntumors starb. "Er wäre der Richtige gewesen", sagte die 45-Jährige. "Aber ich war 25 und ich war dumm. Er muss mir Justin geschickt haben, damit ich es wieder gut machen kann."

- Anzeige -

Schlagartig bekam die Beziehung zu dem Schauspieler, mit dem sie noch vor ihrem großen Durchbruch durch die Kult-Serie 'Friends' von 1990 bis 1994 zusammen war, enorme mediale Aufmerksamkeit. Ganz zum Unmut der italienischen Schauspielerin und Regisseurin Mujah Maraini-Melehi, die mit Daniel bis zu seinem Tod verheiratet war und zwei gemeinsame Kinder hat. Auf ihrer Facebook-Seite hat sie ihrem Ärger jetzt Luft gemacht. "Ich bin sehr aufgebracht darüber, dass die Medien die Erinnerung an Daniel nun in Verbindung mit Jennifer Aniston auf diese Weise ausschlachtet", schreibt sie.

Die Witwe unterstellt Jennifer Aniston außerdem, das Interview nicht ganz uneigennützig geführt zu haben. Schließlich rührt die Schauspielerin derzeit fleißig die Werbetrommeln für ihren neuen Film 'Cake'. "Warum jetzt, wundere ich mich", schreibt Mujah weiter. "Nach Jahrzehnten von Berühmtheit weiß sie genau, dass solche Kommentare auf die Titelseiten der Klatschblätter landen."

Journalisten hätten schon damals immer wieder versucht, ihren Mann über sein Liebesleben mit Jennifer Aniston auszuquetschen und nach Interviews gefragt. "Aber er war ein Gentleman und hat jeglichen Kommentar verweigert", so Mujah, die mittlerweile wieder verheiratet ist. "Ich bin mir sicher, dass er entsetzt über diesen Medien-Zirkus wäre, in den er jetzt hineingezogen wurde. Vor allem im Hinblick darauf, dass er Liebe gefunden und eine Familie gegründet hat."

Für sie kommt Jennifers Reue zu spät: "Es tut mir leid, dass sie den Wert von Daniel damals nicht zu schätzen wusste, als sie die Chance dazu hatte, lange bevor er und ich uns trafen und lange bevor er starb." Es sei vor allem deshalb so schmerzhaft, weil die Schauspielerin während Daniels schwerer Krankheit kein einziges Mal bei ihm gewesen sein soll. "Nach Daniels Tod habe ich sie gefragt, ob sie die gemeinsamen Fotos von Daniel und ihr haben möchte. Ich habe nie eine Antwort von ihr erhalten."

Bildquelle: Getty Images / Facebook

— ANZEIGE —