Jennifer Aniston: Bescheidener Karrierebeginn

Jennifer Aniston
Jennifer Aniston © Cover Media

Jennifer Aniston (45) stellte zu Beginn ihrer Schauspielkarriere keine Ansprüche an ihre Rollen stellte.

- Anzeige -

Für jede Rolle zu haben

Nachdem sie während der 90er als Rachel Green in der Kultserie 'Friends' ihren Durchbruch schaffte, erfreut sich die Hollywoodschönheit ('… und dann kam Polly') nun einer äußerst erfolgreichen Film-Laufbahn. Bevor sie wirklich berühmt wurde, war sie hinsichtlich ihrer Rollenwahl allerdings ziemlich genügsam. "Nachdem ich an der High School of Performing Arts in New York war und mir dort mein russischer Schauspiellehrer sagte, dass ich eine Schande für das Moskauer Theater sei, wollte ich einfach nur gute Arbeit leisten", erinnerte sich Jennifer im Gespräch mit dem britischen 'Hello!'-Magazin. "Vor dem phänomenalen Erfolg von 'Friends' arbeitete ich [sprichwörtlich] auf einem Sitcom-Friedhof. Ich glücklich, überhaupt Arbeit zu kriegen, egal ob die Serie es ins Fernsehen schaffte oder nicht."

Inzwischen kann die blonde Ikone anspruchsvoller sein, doch ihre Anfänge hat sie deshalb nicht vergessen. Anderen aufstrebenden Schauspielerin rät sie, hartnäckig und entschlossen bei der Sache zu bleiben. "Man verbringt viel Zeit mit anderen Schauspielern, die dasselbe durchmachen, und man muss mit Zurückweisung und Enttäuschungen klarkommen. Sagt euch also einfach selbst, dass ihr dranbleiben und an euch glauben müsst. Und vergesst niemals die schweren Zeiten! Dadurch respektiert man seinen Erfolg und alles Gute, was einem im Leben passiert, mehr", lautete der Ratschlag der Amerikanerin.

Übrigens liebäugelte Jennifer Aniston einst auch mit einem anderen Berufsweg: "Es gab einen Zeit, in der wollte ich Therapeutin werden", sagte sie dazu. "Ich mochte den Gedanken, mit Menschen zu reden. Ich war immer das Mädchen, dem die Leute ihre Probleme beichten. Das bin ich, ehrlich gesagt, immer noch."

Cover Media

— ANZEIGE —