Jennifer Aniston auf Männerfang: „Love Happens“

Jennifer Aniston auf Männerfang: „Love Happens“

Von Mireilla Zirpins

Endlich mal ein Film, bei dem Jennifer Aniston keine Affäre mit dem Hauptdarsteller nachgesagt wurde. Das liegt wohl leider vor allem daran, dass es zwischen ihr und Aaron Eckhart in ‚Love Happens’ auch nicht besonders knistert. Sehr schade, denn Jennifer Aniston, die sonst oft eher auf Sitcom-Niveau agiert, spielt die Rolle des frustrierten Singles Eloise überraschend natürlich und sympathisch. Ein bisschen was hat die Rolle von ihr selbst, ist die einsame Floristin doch stets auf der Suche nach der großen Liebe, jedoch ohne Erfolg.

‚Mein Leben ist ein tägliches Experiment mit falschen Entscheidungen’, sagt Eloise, als der dauerlächelnde Motivations-Trainer Burke (Aaron Eckhart) sie anbaggert, als sie in einem Hotelfoyer die Blumendeko wechselt. Bei so einer plumpen Anmache verzichtet sie erstmal dankend auf ein Date, tut so, als sei sie taubstumm und wimmelt ihn in Gebärdensprache ab. Kein Wunder, schließlich ist sie gerade erst mies von ihrem Lover betrogen worden, und der Typ aus der Hotellobby ist einfach nervig aufgekratzt, so einer, der über heiße Kohlen läuft, um seinen depressiven Anhängern zu vermitteln: Alles ist möglich, auch die Überwindung eines großen Traumas.

- Anzeige -
Jennifer Aniston auf Männerfang: „Love Happens“

Man braucht nicht viel Phantasie, um sich den Rest der Story zusammenzureimen. Natürlich hat der Selbsthilfe-Guro selber einen Verlust erlitten, über den er längst nicht hinweg ist. Und natürlich verhindert seine nicht bewältigte Vergangenheit, dass Burke und Eloise zusammenfinden, nachdem uns Regisseur Brandon Camp verzweifelt versucht hat klarzumachen, dass sie füreinander bestimmt sind. Ob es vielleicht hilft, wenn beide einfach mal die Vergangenheit hinter sich lassen?

Mit ein bisschen mehr Einfallsreichtum hätte das eine wunderschöne Romantic Comedy werden können, aber leider ist alles erwartbar, recht bieder und nur stellenweise mit treffsicherem Humor gesegnet. Burkes dunkles Geheimnis hat ein aufmerksamer Zuschauer auch nach einer Viertelstunde schon erraten, und die Trauerthematik geht nicht so richtig ans Herz.

Damit wir uns nicht falsch verstehen: ‚Love Happens’ ist kein schlechter Film. Er erzählt seine Geschichte stringent und zumindest weitgehend frei von Peinlichkeiten. Jennifer Aniston spielt für ihre Verhältnisse sehr überzeugend, und Aaron Eckhart ist die perfekte Besetzung für den Sunnyboy mit dunkler Ecke. Nur versprühen die beiden einfach nicht genug gemeinsamen Charme, als dass man wirklich um ihr Glück bangen würde. Eine solide formelhafte Komödie mit deutlichem Hang zum Drama also, die einen über lange 109 Minuten unterhält, die man aber nicht gesehen haben muss.

— ANZEIGE —