Hollywood Blog by Jessica Mazur

Jeder weiß, das vorm 'The Ivy' die Paparazzi lauern

Jeder weiß, das vorm 'The Ivy' die Paparazzi lauern
Jeder weiß, das vorm 'The Ivy' die Paparazzi lauern

von Jessica Mazur

 

- Anzeige -

Ich musste heute Mittag ein paar Besorgungen machen und bin dabei über den berühmten Robertson Boulevard in Beverly Hills gefahren. Der Robertson Boulevard ist deshalb so berühmt, weil sich dort Szene-Boutiquen wie Lisa Klein, Adriano Goldschmidt, Les Habitudes und natürlich KITSON befinden, sowie zwei der bekanntesten LA Eateries: ‚The Ivy’ und ‚The Newsroom Cafe’. Diese Kombination zieht natürlich die Celebrities an, wie die Motten das Licht. Das wiederum ruft natürlich die Paparazzi auf den Plan und schwupps, schon gehört der Robertson Boulevard, oder besser gesagt die zwei Blöcke zwischen 3rd Street und Beverly Blvd. in denen sich alles abspielt, zu DEN Hot Spots der Stadt. So hot, dass die amerikanische Webseite TMZ jetzt sogar angefangen hat, Live-Bilder via Web-Cam von dort zu senden.

Und der Hype ist ja eigentlich auch ganz lustig, denn genau diese Mischung aus Stars, Edelboutiquen und Fotografen, ist ja ein Stück weit das, was Hollywood letztendlich ausmacht.

Als ich heute Mittag die Straße entlang gefahren bin, konnte ich auch amüsiert beobachten, wie die Fotografen vorm Ivy langsam für die bevorstehende Lunch-Hour in Stellung gingen und darauf warteten, wer sich wohl heute blicken lassen würde. Sehen konnte ich noch niemanden, mal abgesehen von einer aufgetakelten Blondine, die auf und ab lief, bis sich endlich ein Paparazzo dazu herabließ, sie kurz abzulichten. Vermutlich irgendein amerikanischer Seifen-Opern-Star. Denn das ist ja eigentlich das Faszinierendste am Robertson Boulevard. Während die echten Celebrities dort shoppen und essen, ist die Straße auch gleichzeitig so etwas, wie die Bühne für die B-, C- und D-Promis der Stadt. Denn wann immer diese ihr Ego auf Vordermann bringen müssen oder sich einfach mal wieder zurück in das Bewusstsein der Leute bringen wollen, machen sie einen Abstecher zum Ivy oder zu Kitson, wo sie sicher sein können, dass sie von irgendeinem Fotografen abgelichtet werden. Schließlich stehen die da eh den ganzen Tag rum und freuen sich über ein bisschen Abwechslung - selbst wenn diese in Form von Peinlich-Promi Tara Reid oder Möchtegern-‚Father of the Year’ Larry Birkhead daher kommt.

Noch schlimmer finde ich dann nur noch die Promis, die sich mittags - natürlich rein zufällig - mit perfekt gestylten Haaren und professionellem Make-Up auf die vollkommen einsehbare Terrasse des Ivy setzen und dann beim Verlassen des Restaurants schützend und genervt die Hand vors Gesicht halten und so tun, als wollten sie nicht fotografiert werden. So ein Quatsch! Jeder Celebrity der Stadt weiß ganz genau, was ihm blüht, wenn er in ‚The Ivy’ geht. JEDER!

Also, liebe Celebrities, wenn schon Robertson Boulevard, dann auch richtig: Beißerchen zeigen und bitte recht freundlich! Man fährt ja schließlich auch nicht in den Skiurlaub und beschwert sich dann, dass Schnee liegt...;-) Viele

Grüße aus Lalaland.

 

Jeder weiß, das vorm 'The Ivy' die Paparazzi lauern
© Bild: Jessica Mazur