Jeanette Biedermann: Schnuckelchen war gestern

Jeanette Biedermann
Jeanette Biedermann © Cover Media

Jeanette Biedermann (34) will nicht mehr die kleine Süße sein: Sie ist eine erwachsene Frau.

- Anzeige -

Erwachsen und sexy

Die Schauspielerin wurde dank ihrer Rolle der Marie Balzer in der RTL-Erfolgsserie 'Gute Zeiten, schlechte Zeiten' berühmt. Parallel dazu startete sie auch eine erfolgreiche Musik-Karriere und hatte über die Jahre Hits wie 'Go Back', 'Rock My Life' oder 'Rockin' On Heaven's Floor'. Die in Berlin geborene Künstlerin wurde früher häufiger als Pop-Maus und Schnuckelchen bezeichnet. Heute habe sie sich allerdings weiterentwickelt, die früheren Spitznamen seien passé.

"Ich bin nicht mehr das Schnuckelchen, sondern eine erwachsene Frau, die ihre eigene Musik macht", stellte Jeanette im 'Bild'-Interview selbstbewusst klar und ergänzte: "Ich habe auch früher nicht nur mit Po und Brüsten gewackelt, sondern meinen Kopf durchgesetzt."

Durchgesetzt hat sich die Künstlerin auch, was ihre musikalischen Ziele betrifft. So singt sie heute in der Band Ewig ('Wir sind ewig'), die im Januar 2012 von ihr selbst, ihrem Ehemann Jörg Weißelberg (46) und dem Komponisten Christian Bömkes (34) gegründet wurde. Am 23. Januar bringt das Trio ihr neues Album 'Indianerehrenwort' auf den Markt.

Aber auch die Schauspielerei legte das Multitalent nicht für immer auf Eis: Jeanette ist am Sonntag [11. Januar] in der Hauptrolle des neuen Rosamunde-Pilcher-Films 'Ghostwriter' zu sehen, der um 20.15 Uhr im ZDF ausgestrahlt wird.

Wie geht es denn privat bei ihr weiter? Am 7. Juli 2012 hat sie ihrem langjährigen Partner Jörg das Ja-Wort gegeben und sieht sich seit der Hochzeit natürlich vermehrt der Baby-Frage gegenüber. Auf die Nachwuchsplanung angesprochen, erklärte die Berlinerin allerdings im Gespräch mit 'bunte.de' ganz entspannt: "Ich glaube, ehrlich gesagt, das mit dem Nachwuchs regelt sich von selbst. Er macht sich seinen Weg, wenn er denn kommen möchte. Ich glaube, als Frau darf man sich auf keinen Fall unter Druck setzen. Es kommt alles dann, wann es kommen soll."

Weiter sinnierte sie, dass sie den Zeitpunkt für ihr erstes Kind einfach dem Schicksal überlassen werde: "Das Leben legt einem viele Dinge in den Weg, im positiven Sinn. Genauso verhält es sich mit Kindern. Es wird einfach irgendwann so weit sein. Es gibt so viele Beispiele von prominenten Frauen, die spät Mutter werden - und alles ist wunderbar. Frauen, die Karriere machen wollen, können eben nicht mit 20 ihr erstes Kind bekommen. Da ist man noch mitten am Aufbau der Karriere. Aber ich glaube, als Frau weiß man genau, wann der richtige Zeitpunkt da ist. Man muss sich einfach auf die innere Uhr verlassen."

Wie schön, dass sich Jeanette Biedermann nicht stressen lässt.

Cover Media

— ANZEIGE —