Jean-Paul Gaultier: So früh begann die Karriere des Modedesigners

Die Biografie von Jean-Paul Gaultier
Jean-Paul Gaultier © dpa, Rainer Jensen

Das Leben des Modemachers

Jean-Paul Gaultier wurde im Jahr 1952 geboren und stammt aus einer einfachen Familie aus Bagneux, das in den südlichen Außenbezirken von Paris liegt. Er ist das einzige Kind seiner Eltern, die Mutter war Sekretärin, der Vater verdiente als Buchhalter sein Geld. Die Familie zog bald in den Nachbarort Arcueil.

- Anzeige -

Der kleine Jean-Paul wurde von seinen Eltern geliebt und verwöhnt, seine Großmutter kümmerte sich um ihn und brachte ihm in jungen Jahren das Nähen bei. Schon mit sechs Jahren nähte er Kleider für seinen Teddy, nachdem er in den Koffern seiner Großmutter alte Korsetts gefunden hatte. Diese sollten die Basis für seinen ganz ureigenen Stil werden. Mit fünfzehn Jahren zeichnete er seine erste Kollektion für Kinder. Aus den Erinnerungen an seine Kindheit schöpft Gaultier bis heute seine Ideen.

Der Film ‘Falbalas’ von Jacques Becker, in dem jedes Kostüm von Marcel Rochas entworfen worden war, brachte die endgültige Entscheidung für die Mode als Berufsfeld. Jean-Paul Gaultier schickte ein Heft mit Entwürfen an Yves Saint Laurent. Es war der Modeschöpfer Pierre Cardin, der ihn an seinem achtzehnten Geburtstag als Modezeichner einstellte.

— ANZEIGE —