Jay Khan gibt zu: Sarah Knappik sollte seine Fake-Freundin werden

von
Streit zwischen Sarah Knappik und Jay Khan eskaliert
Zwei Fronten bei 'Ich bin ein Star – Holt mich hier raus raus': Jay Khan und Mathieu Carrière gegen Sarah Knappik.

Jay Khan zu Sarah Knappik: "Ich habe dich nie penetriert!"

Auf diese Episode von 'Ich bin ein Star - Lasst mich wieder rein' haben Fans wohl am meisten hin gefiebert: Nach vier Jahren traf Sarah Knappik wieder auf ihre ehemaligen Dschungelcamp-Mitbewohner Jay Khan und Mathieu Carrière. Eine Konstellation mit Unterhaltungsfaktor, denn die drei hatten noch einige offene Rechnungen zu begleichen. Da wurde das Ticket nach Australien fast zur Nebensache.

- Anzeige -

Wer auf eine Versöhnung in der Liveshow 'Ich bin ein Star – Lasst mich wieder rein' gehofft hatte, wurde enttäuscht. Sarah und Jay knüpften nahtlos da an, wo sie vor vier Jahren aufgehört haben. Es geht um die laut Sarah inszenierte Liebesgeschichte zwischen Jay und Indira Weis, die er auch ihr im Vorfeld des Dschungelcamps angeboten haben soll.

"Fakt ist, ich war bei ihr zu Hause. Sie hat mich gebeten, zu ihr nach Hause zu kommen", gab Jay dann in der Show zu. "Im Flachs habe ich das Thema angeschnitten, dazu stehe ich auch." Im Scherz? Das Publikum war sich da nicht so sicher und quittierte die Äußerung denn auch entsprechend. Immerhin hatte Jay zuvor immer bestritten, Sarah gefragt zu haben, ob sie seine Fake-Freundin werden will. Zudem sind den meisten die Knutschszenen zwischen Jay und Indira noch in lebhafter Erinnerung, bei der die beiden vor allem Augen für die Buschkameras hatten...

Doch aus dem Vorschlag, eine Beziehung für die Kameras zu inszenieren, sei dann nichts geworden, beteuerte Khan. "Das Thema wurde nicht mehr thematisiert und in die Tat umgesetzt." Sarah zeigte sich empört. "Du hast aber damals gelogen", korrigierte ihn Sarah. Ja, wer sagt denn nun die Wahrheit? Die Zuschauer werden es nie erfahren - denn die Wahrheit haben beide irgendwo im australischen Busch zurückgelassen.

Mathieu Carrière mischte sich dann auch in die hitzige Diskussion ein und sprang Jay Kahn bei: "Du hast Jay aber damals als schwul dargestellt, das macht man nicht!" Sarah dementierte: "Ich habe gesagt, er werde in den Medien als schwul dargestellt." Und schob noch einen weiteren Konter hinterher: "Das habe ich vorher gegoogelt." Großes Kino, das das Publikum mit Gelächter und Applaus honorierte. Der Schlagabtausch ging weiter: "Keiner ist in das Camp gegangen um dich zu ärgern", so Jay zu Sarah. Und er fügte hinzu: "Ich habe dich nie penetriert!"

Sarah Knappik: "Das war unter der Gürtellinie"

Zwischen Jay Khan, Sarah K. und Mathieu Carrière hat es in der Liveshow ordentlich gekracht.
Hier strahlen Jay Khan, Sarah K. und Mathieu Carrière noch. © Mission "Sündige Versuchung" mit, RTL / Markus Hertrich

Schon bei den Vorbereitungen zur Show hatte sich Ärger angedeutet. Sarah Knappik wollte um jeden Preis vermeiden, auf Jay Khan und Mathieu Carrière zu treffen. Während die Männer in ihren Garderoben zusammen saßen und scherzten, blieb Sarah alleine: "Wir hatten Spaß zusammen und haben auch gelacht bei der Mission. Aber was sie damals gemacht haben, war unter der Gürtellinie", sagte sie im Interview mit RTL.de. "Ich wünsche mir einfach, dass sie gelernt haben, dass es so nicht geht und dass jeder von uns was aus dem Dschungel mitgenommen hat."

Jay Khan fand zu diesem Zeitpunkt noch versöhnliche Worte: "Sarah und ich werden nicht die dicksten Freunde. Aber bei der Mission war ein Engagement auf beiden Seiten und wir wussten, wir gehen nach 24 Stunden wieder auseinander", erzählt der Sänger. Für Mathieu Carrière steht dagegen fest: "Sarah ist die schamloseste Person, die ich je getroffen habe. Sie ist ein Superstar in eigener Sache und macht fast schon Stand-up-Comedy."

Doch während der Sendung verhärten sich die Fronten, Sarah K. steht alleine gegen Jay Khan und Mathieu Carrière auf weiter Flur. Das macht auch die Sitzordnung plötzlich klar: Während Sarah zu Beginn noch zwischen den Männern sitzt, tauscht sie plötzlich mit Matthieu den Platz und setzt sich ganz nach außen auf die Bank. Ist eine Versöhnung also völlig ausgeschlossen?

Nach ihrer Mission erklärt Sarah Knappik: "Ich habe viele Bedenken gehabt, dass ich das hier mit euch mache. Aber ihr seid erwachsen geworden und ich habe mich gehäutet. Ich bin jetzt ein neuer Mensch. Ich verzeihe euch." Also Ende gut, alles gut? Wohl nur dann, wenn die drei nicht so bald wieder aufeinander treffen oder in irgendeinem Urwald eingesperrt werden…

— ANZEIGE —